Hungrig, ausgeruht und verjüngt

Hungrig, ausgeruht und verjüngt

Die Wartezeit hat ein Ende: Heute feiert Tennis-Ikone Roger Federer nach sechs Monaten Pause seine Rückkehr. Beim Hopman Cup in Perth will er Spielpraxis für die Australian Open ab 16. Januar sammeln.

Wie sehr die Tenniswelt Roger Federer vermisst hat, zeigte sich beim ersten Training des Schweizer Maestros im australischen Perth . 8000 Fans waren in die Arena des Hopman Cup gepilgert, um Federers finale Vorbereitung auf seine Rückkehr in Augenschein zu nehmen. Der 35-Jährige bewegt noch immer die Massen wie kein zweiter Spieler auf dem Planeten.

Doch nirgends war die Freude nach der sechsmonatigen Pause größer als im heimischen Wohnzimmer. "Die Kinder haben immer gefragt: Wann fliegen wir wieder?", erzählte Federer während seiner Saisonvorbereitung in Dubai der "New York Times". Die Zwillingspaare Myla und Charlene (7) sowie Leo und Lenny (2) kennen nur das Leben auf Tour, während Papas Zwangspause wollten sie ständig wissen: "Wann fliegen wir das nächste Mal nach Australien, wann nach New York?" Federer konnte nur antworten: "Eine ganze Weile nicht."

Heute hat die Wartezeit der Familie Federer und aller Anhänger ein Ende. Bei der inoffiziellen Mixed-Weltmeisterschaft, einem Härtetest für die Australian Open in Melbourne (ab 16. Januar), greift Federer nach 178 Tagen ohne offizielles Spiel wieder zum Schläger. Nach der Niederlage im Halbfinale von Wimbledon mit einem symbolträchtigen Sturz auf den Heiligen Rasen hatte der 17-malige Grand-Slam-Champion seine Saison beendet. Befürchtungen, das Ende seiner Tennis-Karriere nahe, trat Federer jedoch vom ersten Tag seiner Pause an energisch entgegen.

Seine Ehefrau Mirka sei "total engagiert, total glücklich", sagte Federer: "Die Kinder lieben es, ich bin noch immer hungrig und nun sogar ausgeruht, geradezu verjüngt." Wie sehr Federer brennt, verdeutlicht sein Konditionstrainer Pierre Paganini, Federers wichtigster Begleiter während der Aufbauphase im Herbst und Winter. "Rogers Leidenschaft für das Training und das Tennis war zuletzt vielleicht noch größer, als ich gedacht hatte", sagte Paganini dem Schweizer Tagesanzeiger: "Wenn einer wie er, der sechs Monate keine Turniere bestreiten kann, jeden Tag mit einem Lächeln ins Training kommt, ist das mehr als Leidenschaft. Er ist schon ein Unikum."

Erste Hinweise auf Federers Leistungsfähigkeit nach einem Jahr voller Rückschläge inklusive einer Knie-Operation soll der Hopman Cup geben. Drei reguläre Einzel über zwei Gewinnsätze sind Federer garantiert - unter anderem am Mittwoch das Duell mit dem Hamburger Top-Talent Alexander Zverev (19). Im Mixed tritt Federer an der Seite von Belinda Bencic an, in den Matches mit verkürzten Sätzen sollte seine Spielfreude zurückkehren. Zum Auftakt trifft das Schweizer Duo auf Großbritannien, allerdings ohne den Weltranglistenersten Andy Murray . Zwei Tage später warten Zverev und Partnerin Andrea Petkovic .

  • Hopman Cup: Lisicki wirbt vor ihrer Rückkehr um Geduld
  • Fed-Cup: Deutsche müssen nach Rumänien
  • Meldungen

In grauer Tennis-Vorzeit, zweieinhalb Jahre vor seinem ersten Majortitel, hatte Federer bereits in Perth triumphiert: 2001 gemeinsam mit Martina Hingis . 2002 trat er mit seiner heutigen Ehefrau Mirka an. 15 Jahre später ist Federer zurück an der australischen Westküste und kehrt zurück auf die Profitour. Millionen Tennisfans rund um den Globus atmen auf, darunter auch seine Kinder Myla, Charlene, Leo und Lenny.Den Jahreswechsel verbrachte Angelique Kerber mit bestem Blick auf das Feuerwerk im sommerlichen Brisbane und begrüßte das Jahr 2017 voller Zuversicht und Neugier. "Es wartet jetzt eine besondere Herausforderung auf mich mit ganz anderen Aufgaben und Situationen. Aber ich bin bereit", sagte die Weltranglistenerste: "Natürlich möchte ich so lange wie möglich ganz oben bleiben."

Die 28-Jährige weiß, dass es "nicht einfach" werden wird, Woche für Woche die Gejagte zu sein. So wie beim mit 890 000 Dollar dotierten Hartplatz-Turnier in Brisbane, bei dem sie als Topgesetzte und letztjährige Finalistin nach einem Freilos in der ersten Runde frühestens morgen ran muss. Im Viertelfinale könnte es bei prognostizierten Temperaturen von 30 Grad Celsius zu einer Neuauflage des Finales von Rio gegen Olympiasiegerin Monica Puig kommen. Mit der 23-Jährigen hat Kerber, die die Weihnachtsfeiertage bei ihren Großeltern in Polen verbrachte, eine Rechnung offen.

Doch zu weit nach vorne blicken, ist unter Tennisprofis verpönt. Die Australian- und US-Open-Siegerin will dem neuen Stress entgegenwirken, indem sie weniger Turniere spielt. Sie möchte sich regelmäßige Auszeiten gönnen, "in denen ich ein Buch lese, Musik höre oder mich einfach an einen See setze". Kerber geht mit einem komfortablen Vorsprung von 2030 Punkten auf die Weltranglistenzweite Serena Williams in die neue Saison. Allerdings hat Kerber im Januar gleich 2360 Punkte zu verteidigen - so viele wie keine andere Spielerin. Erster Höhepunkt sind die Australian Open (16. bis 29. Januar). Im Melbourne Park, wo im Januar 2016 ihre magische Reise begann, geht Kerber erstmals als Titelverteidigerin eines Grand-Slam-Turniers an den Start.

Mehr von Saarbrücker Zeitung