1. Sport
  2. Saar-Sport

Gladbachs Herrmann trifft doppelt beim 3:1-Sieg gegen Hoffenheim

Gladbachs Herrmann trifft doppelt beim 3:1-Sieg gegen Hoffenheim

Diese Gladbacher haben es in sich. Auch im 17. Pflichtspiel in Folge blieb die Borussia ohne Niederlage. Durch das 3:1 gegen Hoffenheim bleibt der VfL an Spitzenreiter Bayern dran – vier Punkte trennen die beiden Clubs.

Sichtlich gerührt genoss Gladbachs Trainer Lucien Favre das Ständchen der begeisterten Fans zu seinem 57. Geburtstag. Die Borussia blieb durch das überzeugende 3:1 (2:1) gestern im Verfolgerduell gegen 1899 Hoffenheim hartnäckiger Bayern-Gegner und baute ihre Erfolgsserie in dieser Saison auf 17 Pflichtspiele in Folge ohne Niederlage ein. Gleichzeitig egalisierte das Team damit die 1970/71 unter Trainer Hennes Weisweiler aufgestellte Vereinsbestmarke. Vor 52 409 Zuschauern war der überragende Doppel-Torschütze Patrick Herrmann aus Uchtelfangen (32./52.) an allen drei Toren beteiligt, André Hahn zeichnete für das 1:0 verantwortlich (12.). Anthony Modeste hatte bei der ersten Saisonpleite der TSG den Ausgleich markiert (30.). Die Borussia liegt jetzt mit vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Bayern auf Platz drei. "Im Moment läuft es einfach super. Es ist großartig, was im Moment abgeht", erklärte Herrmann.

"Natürlich bin zufrieden. Es war klar verdient. Wir haben jetzt 20 Punkte", analysierte Favre, "es ist fantastisch." Auch Gladbachs Manager Max Eberl freute sich über die Momentaufnahme: "Wir genießen den Moment. Wir stehen im Moment zurecht da oben." Über Geburtstagskind Favre sagte Eberl: "Er ist fußballfanatisch, die drei Punkte sind das größte Geschenk. Er ist ein fantastischer Trainer, der unglaublich analytisch arbeitet."

Nach dem 3:1 durch Herrmann nahm Favres Mannschaft etwas das Tempo raus, um für die dritte englische Woche in Folge gerüstet zu sein. Am Donnerstag steht das Rückspiel in der Europa League in Limassol an, am Sonntag folgt die schwere Herausforderung bei Borussia Dortmund .

Hoffenheims Trainer Markus Gisdol nahm die erste Niederlage in dieser Spielzeit dagegen mit Gelassenheit. "Wir haben lange dieses Gefühl nicht mehr gehabt. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt, unsere Leistung war total in Ordnung. Das haut uns nichts um."