Fußball-Saarlandliga:

Fußball-Saarlandliga : Bossmann will den Kasten sauber halten

Fußball-Saarlandligist 1. FC Reimsbach empfängt am Sonntag im Kellerduell Mitaufsteiger Bischmisheim.

Hopp oder top. Am Sonntag kommt es in der Fußball-Saarlandliga zum Duell der beiden Kellerkinder. Im Reimsbacher Waldstadion trifft um 15 Uhr der 1. FC Reimsbach auf den FV Bischmisheim. Beide Mannschaften sind im Sommer aus der Verbandsliga aufgestiegen und mit viel Euphorie in die neue Spielzeit gegangen. Doch diese Euphorie war schnell verflogen.

Der FV Bischmisheim verlor die ersten fünf Spiele, gewann erst dann gegen den FV Schwalbach mit 2:1. Nicht viel besser lief es für Reimsbach. Die Mannschaft von Spielertrainer Nico Portz verlor die ersten vier Spiele, gewann dann in Homburg 2:1 und gegen Borussia Neunkirchen 4:0. Hinzu kam noch ein 1:1 gegen den VfB Dillingen. Die Tabellenkonstellation vor dem Spiel am Sonntag: Reimsbach hat sieben Zähler, Bischmisheim drei Punkte auf dem Konto.

Dass die Reimsbacher Bilanz nach dem Spiel am Sonntag etwas besser aussieht, dazu will ein Spieler mithelfen, der als einer der wenigen Reimsbacher über Saarlandliga-Erfahrung verfügt: Torhüter Sven Bossman.

Unter Trainer Uli Braun absolvierte er in der Saarlandliga 63 Spiele. Nach dem Abstieg im Sommer 2016 wechselte er zum SV Mettlach, wo er allerdings nur viermal zum Einsatz kam. „In Mettlach hat es einfach nicht gepasst“, erzählt der 25-Jährige, der in Kaiserslautern Sport und Geografie auf Lehramt studiert. Nach einer Saison bei Kreisligist SV Erbringen, spielt er seit 2018 wieder in Reimsbach.

Dort erlebt er nach dem Aufstieg bislang eine durchwachsene Saison. In den ersten sechs Pflichtspielen stand er zwischen den Pfosten, verletzte sich dann an der Schulter „und in den beiden letzten Wochen ist auch noch eine Mandelentzündung hinzugekommen, die einen Einsatz unmöglich machten“, erzählt Bossmann.

Am Mittwoch feierte er in der fünften Runde im Saarlandpokal bei der 3:5-Niederlage beim SV Schwarzenbach sein Comeback und wird auch am Sonntag gegen Bischmisheim das Tor der Reimsbacher hüten. „Wenn wir aus den beiden nächsten Spielen gegen Bischmisheim und in Schwalbach vier Punkte holen würden, würde uns das viel helfen“, erklärt Bosmann, der die Saarlandliga so stark nicht eingeschätzt hat. „Ich wusste, dass es deutliche Unterschiede zur Verbandsliga gibt. Aber dass der Unterschied in der Leistungsstärke mittlerweile so groß ist, hat mich doch überrascht. Trotzdem glaube ich nach wie vor daran, dass wir den Klassenverbleib schaffen werden“, sagt Bossmann.

Auf einen Sieg hoffen am Sonntag auch die beiden Trainer. Portz erklärt: „Wenn wir es endlich einmal schaffen, in der Defensive keine Fehler zu machen, bin ich zuversichtlich für Sonntag.“ Stephan Otte vom FV Bischmisheim findet: „Wir müssen gewinnen, denn bei einer weiteren Niederlage ist es fast schon vorbei. Zumal es das Restprogramm bis zur Winterpause mit Köllerbach, Auersmacher, Eppelborn, Jägersburg und Hasborn in sich hat.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung