1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Verbandsliga: Rückt Reimsbach nochmal ran?

Fußball-Verbandsliga : Rückt Reimsbach nochmal ran an die Tabellenspitze?

Der zweite Tabellenplatz – und damit die Möglichkeit, über das Aufstiegsspiel der Vizemeister in die Saarlandliga aufzusteigen – ist den Verbandsliga-Fußballern des 1. FC Reimsbach zwei Spiele vor Schluss bereits sicher.

Allerdings besteht bei vier Zählern Rückstand auf Überraschungsspitzenreiter FV Bischmisheim sogar noch eine kleine Chance auf den Titel. Der Aufsteiger empfängt an diesem Sonntag um 16.45 Uhr in seinem letzten Heimspiel den SC Reisbach, der sich als drittbestes Rückrundenteam mit 27 Punkten hinter Bischmisheim (30) und dem FCR (29) inzwischen auf Rang vier vorgearbeitet und seit sieben Partien nicht verloren hat (sechs Siege, ein Remis).

Nicht auszuschließen also, dass Bischmisheim doch nochmal Federn lässt. So oder so möchten die Reimsbacher ihr letztes Heimspiel an diesem Sonntag erfolgreich bestreiten, wenn um 15 Uhr Kellerkind SC Großrosseln im Waldstadion gastiert.

„Aufgrund der Beständigkeit von Bischmisheim sehe ich zwar nur noch geringe Chancen auf die Meisterschaft. Solange aber rechnerisch noch was drin ist, werden wir alles geben“, sagt Uli Braun, der den FCR gemeinsam mit Florian Becking trainiert. Für beide ist es zugleich der letzte Heimauftritt als Trainerduo, bevor Nicolas Portz vom Ligarivalen SV Wahlen-Niederlosheim als Spielertrainer übernimmt.

Für den FCR ist es aber so oder so bereits eine herausragende Runde, nachdem das Team im Vorjahr als Drittletzter hauchdünn dem Abstieg entgangen war. „Die Jungs spielen eine überragende Saison. Alles, was jetzt noch kommt, ist ein Bonus“, sagt Braun. Was den Gegner im möglichen Aufstiegsspiel angeht, ist noch alles offen. Der SV Hasborn steht als Meister der Nordost-Staffel fest, dahinter hat die SG Lebach-Landsweiler als Tabellenzweiter je zwei Zähler vor der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim und der SG Marpingen-Urexweiler aktuell die besten Karten.

Am letzten Spieltag wartet auf Reimsbach noch das Kreisduell bei Aufsteiger Losheim, während Bischmisheim beim abstiegsbedrohten FSV Hemmersdorf antreten muss.

Die auf Rang elf postierte SG Perl-Besch hofft derweil darauf, mit einem Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht SSV Überherrn schon an diesem Sonntag (15 Uhr) den Klassenverbleib klarzumachen. Dazu müsste die Konkurrenz aber selbst bei einem Perler Sieg mitspielen.