| 20:59 Uhr

Keine Spannung in Ringer-Bundesliga
KSV Köllerbach gewinnt erstes Derby der Saison klar

Riegelsberg. Ringer setzen sich mit 27:0 gegen Riegelsberg durch. Von Patric Cordier

Der KSV Köllerbach hat das erste Saarderby der neuen Saison in der Ringer-Bundesliga für sich entschieden. Die Mannschaft des Teamverantwortlichen Thomas Geid setzte sich in der ausverkauften Turnhalle an der Lindenschule klar mit 27:0 gegen den ersatzgeschwächten KV Riegelsberg durch. „Bei uns fehlten letztlich fünf Stammkräfte“, sagte Riegelsbergs sportlicher Leiter Edgar Paulus: „Die, die da waren, haben alles gegeben, aber gegen den KSV ist für uns halt nichts auzurichten.“


Den vielleicht spannendsten Kampf des Abends lieferten sich Riegelsbergs Franzose Anthony Tantini und der Köllerbacher Ungar Erik Szilvassy in der Klasse bis 86 Kilo griechisch-römisch. Beide Sportler kämpften verbissen um jeden Griff, am Ende hieß es 3:1 für Szilvassy. Stark war auch der Auftritt von Andreas Skodawessely gegen den Köllerbacher Miroslav Kirov (80 Kilo Freistil). Kirov, 2015 immerhin Fünfter der Weltmeisterschaft, kontrollierte den Kampf von der Ringmitte, bekam den beweglichen Riegelsberger aber selten wirklich zu packen. Das 5:0 war leistungsgerecht.

Spektakel-Ringen war dann in der Klasse bis 75 Kilo Freistil angesagt. Mit dem ersten Beinangriff holte sich der Riegelsberger Georgiy Zlatov eine Viererwertung, führte kurz darauf mit 5:0. Doch dann drehte Routinier Andrij Shyyka so richtig auf. Zur Pause hatte er auf 4:5 verkürzt, nach dem Wechsel gab es insgesamt acht Wertungen – die meisten für den Köllerbacher, der mit 14:9 die Oberhand behielt. „Die Form ist ganz gut – für mein Alter“, scherzte der 38-jährige Shyyka: „Nicht mehr bei internationalen Kämpfen, aber in der Bundesliga kann ich noch mithalten.“



Der KSV bleibt damit Tabellenführer vor dem Meisterschafts-Favoriten TuS Adelhausen, der sich in eigener Halle klar mit 26:1 gegen den ASV Hüttigweiler durchsetzte. Den Punkt für die Saarländer holte der ehemalige Köllerbacher Urs von Tugginer gegen Zsolt Berki in der Klasse bis 71 Kilo Greco. Der ASV ist damit vorerst Vierter.

Ob das so bleibt, hängt vom Endergebnis der Begegnung AC Heusweiler gegen ASV Urloffen ab. Der endete am Samstag nach neun Kämpfen zunächst mit 11:12 aus Sicht der Saarländer. Der Kampf zwischen Daniel Meiser (ACH) und Chlovelle van Meier (71 Kilo Greco) wird demnächst nachgeholt.