Das Geheimnis des Erfolgs

Das Geheimnis des Erfolgs

Jägersburg. Beim Fußball-Saarlandligisten FSV Jägersburg läuft es seit Jahren richtig rund. Die Mannschaft von Trainer Marco Emich ist fester Bestandteil im oberen Drittel in der höchsten saarländischen Spielklasse und hat sich über die Jahre kontinuierlich verbessert. In dieser Saison grüßt der FSV vor dem achten Spieltag, wenn er morgen um 15

Jägersburg. Beim Fußball-Saarlandligisten FSV Jägersburg läuft es seit Jahren richtig rund. Die Mannschaft von Trainer Marco Emich ist fester Bestandteil im oberen Drittel in der höchsten saarländischen Spielklasse und hat sich über die Jahre kontinuierlich verbessert. In dieser Saison grüßt der FSV vor dem achten Spieltag, wenn er morgen um 15.30 Uhr den SV Auersmacher empfängt, von der Tabellenspitze. Alle sieben Saisonspiele wurden gewonnen.

"Wir haben eine sehr gewachsene Mannschaft und müssen uns vor jeder Saison immer nur punktuell verstärken. Außerdem hatten wir in der Vorbereitung nur mit wenigen Verletzungen zu kämpfen", erklärt der 38-jährige Emich, der sich in der elften Saison als FSV-Trainer befindet. Warum er nach so langer Zeit noch immer so erfolgreich ist? "Weil er einen unheimlich guten Sachverstand hat und diesen an junge und neue Spieler und auch an die Spieler, die schon länger mit ihm zusammenarbeiten, weitergibt", sagt Sportvorstand Werner Finken. Auch er ist schon lange im Verein tätig - seit mehr als 22 Jahren. Noch länger im Amt - seit mehr als 30 Jahren - ist der Vereinsvorsitzende Harald Schwindt.

Am 22. September wird der neu gebaute Kunstrasenplatz in Jägersburg eingeweiht. Mit ihm erhoffen sich die Verantwortlichen mehr Schwung im Jugendbereich. Aus dem sollen wieder Spieler für die erste Mannschaft rekrutiert werden, die überwiegend aus Akteuren besteht, die schon jahrelang für Jägersburg aktiv sind. Wie etwa Kapitän Sascha Meyer. Der 32-Jährige kickt seit 2005 für den FSV. Er erklärt sich den beeindruckenden Saisonstart so: "Bisher hatten wir ja eher dankbare Gegner. Die richtigen Knaller kommen ja noch. Aber eines ist klar: Wenn man Erster ist, will man Erster bleiben."

Dass sich die Neuzugänge Dominik Schommer (kam von 1. FC Riegelsberg), Marvin Gabriel, Kevin Thomas (beide vom FC Limbach) und Alexander Becker (vom TuS Gries) so gut ins bestehende Mannschaftsgefüge integriert haben, macht Emich am "harmonischen Klima" im Verein fest. Auf Grund dessen kann er sich und die Mannschaft immer wieder neu motivieren: "Wir haben Spieler, die wissen, was sie am Verein und an der Mannschaft haben und ich bin froh, dass ich sehr pflegeleichte Spieler habe, die mit Herz bei der Sache sind."

Wohin der Weg einer erfolgreichen Saarlandliga-Mannschaft führen kann, ist klar. "Wenn der Oberliga-Aufstieg sportlich kommen sollte, werden wir ihn auch wahrnehmen. Aber ich bin Realist und von daher tun wir gut daran, von Spiel zu Spiel zu denken", sagt Sportvorstand Finken. Er ergänzt: "Finanziell sind wir gut aufgestellt, aber wir machen keine Husarenschritte. Wir arbeiten solide - und das wird sich nicht ändern."

Mehr von Saarbrücker Zeitung