| 21:00 Uhr

Fußball-WM in Russland
Brasilien müht sich gegen Costa Rica zum ersten Sieg

St. Petersburg. Superstar Neymar blamiert sich mit einer Schwalbe.

Ein Doppelschlag in der Nachspielzeit lässt Brasilien aufatmen: Der Rekordweltmeister hat sich gegen Costa Rica zum ersten Sieg bei der WM in Russland gezittert – dank Treffern von Philippe Coutinho (90.+1) und Neymar (90.+7). Beim 2:0 (0:0) sorgte Neymar allerdings für den Aufreger des Tages: Mit einer Schwalbe holte der teuerste Fußballer der Welt vermeintlich einen Foulelfmeter heraus (78.), stellte sich am Punkt zur Ausführung auf – und wurde vom Videoschiedsrichter zu Recht zurückgepfiffen.


Neymar durfte sich letztlich bei Coutinho (90.+1) bedanken, der mit dem erlösenden ersten Tor die Tür zum Achtelfinale weit aufstieß. „Es waren unglaublich große Gefühle nach einem solchen Spiel. Wir sind für unsere Geduld belohnt worden“, sagte Coutinho.

Die tapfer kämpfenden Costa Ricaner mit Weltklassetorwart Keylor Navas von Champions-League-Sieger Real Madrid stehen nach der zweiten Niederlage vor dem Aus. Bei der WM vor vier Jahren in Brasilien hatten die Mittelamerikaner noch das Viertelfinale erreicht.



Brasilien muss sich im abschließenden Gruppenspiel am kommenden Mittwoch (20 Uhr) gegen Serbien steigern. Schon beim 1:1-Unentschieden zum Auftakt gegen die Schweiz hatte die hoch gehandelte Seleção jeglichen Glanz vermissen lassen.