| 22:56 Uhr

Fußball-WM in Russland
Mutige Schweizer erkämpfen sich ein 1:1 gegen Brasilien

Rostow. Titelkandidat enttäuscht gegen die Eidgenossen.

Superstar Neymar blieb den erhofften Glanz schuldig, und auch ein Traumtor von Philippe Coutinho bewahrte Rekord-Champion Brasilien nicht vor einem enttäuschenden WM-Auftakt. Auf der Jagd nach dem sechsten WM-Triumph hat die Seleção beim mageren 1:1 (1:0) gegen die Schweiz noch keine Titelreife nachgewiesen. Steven Zuber vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim verdarb dem fünfmaligen Weltmeister am Sonntag mit seinem Ausgleich in der 50. Minute den Start in die WM-Mission, die Coutinho (20.) mit einem Klasse-Schlenzer vor 43 109 Zuschauern in Rostow verheißungsvoll eröffnet hatte.


Der fünfmalige Weltmeister konnte seine derzeit bestmögliche Formation aufbieten. Neymar, der nach seinem Mittelfußbruch erst vor zwei Wochen sein Comeback feiern konnte und sehr verhalten agierte, bildete mit Willian, Coutinho und Gabriel Jesus die Offensivreihe der Südamerikaner. Die Brasilianer zeigten zu Beginn ihre Klasse und kamen durch einen sehenswerten 18-Meter-Schuss von Coutinho zu frühen 1:0-Führung. Neymar konnte allerdings kaum Akzente setzen und war offensichtlich nicht im Vollbesitz seiner Kräfte.

Die rustikalen Schweizer hatten der Spielkunst des Titelfavoriten wenig entgegenzusetzen, konnten aber gute Werte bei Ballbesitz und Passquote vorweisen. Der Ausgleich fiel dennoch überraschend und nach einer Standardsituation. Einen Eckball des Ex-Bayern Xherdan Shaqiri konnte Hoffenheims Zuber mit dem Kopf zum 1:1 verwandeln.