abellenführer TV Homburg gibt bei der HSG Nordsaar den ersten Punkt ab

Handball-Saarlandliga : „Eigentlich hatten sie den Sieg sicher“

Tabellenführer TV Homburg gibt bei der HSG Nordsaar den ersten Punkt ab, kann über das Unentschieden aber mehr als erleichtert sein. Niederwürzbach verliert hingegen gegen Merzig, St. Ingbert schlägt im Derby die SG Ommersheim.

Wir schreiben Spieltag fünf der Handball-Saarlandliga: Es ist Samstagabend, 19.29 Uhr. Der Spielort: die Bliestalhalle in Oberthal. Es geht in die heiße Schlussphase im Spitzenspiel zwischen der HSG Nordsaar und dem TV Homburg, das seinem Prädikat mehr aufgrund der Spannung denn der spielerischen Qualität gerecht wurde. Nachdem die Gäste fast die gesamten 60 Minuten einem Rückstand hinterhergelaufen waren, hatte Rechtsaußen Philipp Daume in der 55. Minute den 25:25-Ausgleich erzielt. Davor stand es zuletzt beim 8:8 nach 22 Minuten unentschieden. Nordsaar konnte anderthalb Minuten vor Ende der Partie durch Linksaußen Jan Hippchen wieder auf 26:25 erhöhen. Homburgs 27-jähriger Linkshänder hat in der letzten Minute die Chance zum erneuten Ausgleich, lässt die Chance aber liegen. Nordsaar gelangt wieder in Ballbesitz. Es laufen die letzten 15 Sekunden. Die HSG hat gerade wieder auf sechs Feldspieler ergänzt, nachdem Kreisläufer Manuel Schmitt für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen musste. Kassiert der TV Homburg in Oberthal seine erste Saisonniederlage?

Die Lage erscheint aussichtslos. „Dann sind wir ein bisschen offensiv ins Halbfeld“, erzählt Daume. Dann passierte, womit wohl keiner der 250 Zuschauer gerechnet hätte: Sebastian Mathieu fängt einen Pass von Hippchen ab. Er leitet die Kugel weiter zu Edvinas Vorobjovas. Noch fünf Sekunden sind zu spielen, der Litauer eilt nach vorne, wird bedrängt, kann aber noch werfen – und trifft zum 26:26-Ausgleich. Nordsaar kann nicht mehr zurückschlagen. „Das Spiel war insgesamt Kraut und Rüben auf beiden Seiten. Die Torhüter haben gut gehalten. Wir haben ganz am Anfang vier Bälle einfach weggeworfen. Nordsaar führte dann 4:1“, berichtete Daume und schnaufte: „Unsere Abwehr war unfassbar schlecht. Und dann spielen wir da am Ende noch unentschieden. Das war glücklich, dass wir den Punkt noch geholt haben. Eigentlich hatten sie den Sieg sicher.“

Durch den glücklichen Punktgewinn konnte der TVH seine Tabellenführung allerdings verteidigen. Mit 9:1 Punkten hat er einen Zähler Vorsprung auf den HSV Merzig/Hilbringen, der sich am Samstag gegen den TV Niederwürzbach durchsetzen konnte. Vor 75 Zuschauern in der Würzbachhalle konnten auch Allrounder Yannick Pressmann (8/2 Tore) und Linkshänder Johannes Leffer (9) die 30:35 (13:13)-Niederlage nicht abwenden. Der TV Niederwürzbach ist mit 6:4 Punkten weiterhin guter Vierter und somit punktgleich mit der SGH St. Ingbert, die ebenfalls am Samstag ihren dritten Saisonsieg feierte.

Den musste sie sich allerdings hart erarbeiten. Im Lokal-Derby mit der SG Ommersheim/Aßweiler in der St. Ingberter Wallerfeldhalle verlangte der gastgebende Aufsteiger der SGH alles ab. Obwohl St. Ingbert den besseren Start erwischte (5:3, 10:7), ließ sich die SG nie abschütteln. Beim 14:14-Seitenwechsel war die Partie in beide Richtungen offen. Als Routinier Dominik Vogelgesang die Gastgeber eine Viertelstunde vor Schluss 21:19 in Führung schoss, bahnte sich vor 130 Zuschauern eine kleinere Sensation an. Doch nach der Disqualifikation gegen SG-Co-Kapitän Manuel Wilhelm (drei Zeitstrafen) konnte St. Ingbert in Führung gehen (22:21, 51.), diese verteidigen und sich einen 27:24-Auswärtssieg sichern. Die SG Ommersheim-Aßweiler belegt mit 2:8 Punkten den letzten Platz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung