HSG Nordsaar empfängt TV Homburg in Oberthal

Handball-Saarlandliga : HSG Nordsaar empfängt TV Homburg

Nach der ersten Runde im Handball-Saarlandpokal gehen die Saarlandligisten wieder in den Liga-Alltag über. Am Samstagabend steigt in der Bliestalhalle in Oberthal ein heiß erwartetes Spitzenspiel.

Ging es darum, die Meisterschaftsfavoriten der Handball-Saarlandliga auszumachen, fielen vor Saisonstart besonders häufig zwei Namen: TV Homburg und HSG Nordsaar. Auch wenn bisher nur eine Mannschaft ihre hohen Erwartungen voll erfüllen konnte – Homburg hat in vier Spielen vier Siege eingefahren, Nordsaar hingegen je zwei Mal gewonnen und verloren –, verspricht das erste Duell beider Mannschaften, ein hochklassiges zu werden. Am Samstag treffen sie zur Prime-Time, um 18 Uhr, in der Bliestalhalle in Oberthal aufeinander. „Das wird auf jeden Fall ein Spiel auf hohem Niveau und kein Holzhacker-Spiel, technisch gut geführt und mit vielen tollen Szenen für die Zuschauer“, steigt bei Homburgs Trainer Mirko Schwarz die Vorfreude: „Das sind zwei Mannschaften, die Handball spielen können. Da werden Kampf und Atmosphäre dabei sein. Und es gibt keinen Favoriten, das ist das Schöne und Spannende daran.“

Selbstvertrauen holte sich der TV am Dienstag, als er den Liga-Konkurrenten HSG TVA/ATSV Saarbrücken in der 1. Runde des Landespokals 33:27 aus dem Turnier kickte. „Aber das war ein teuer bezahlter Sieg“, schnauft Schwarz. Denn sein Spieler Roman Kolepp kugelte sich nach einem unglücklichen Sturz die Schulter aus und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen. Der einzige etatmäßige Kreisläufer, der noch auf eine abschließende Diagnose wartet, warnt: „Auch wenn Nordsaar zwei Spiele verloren hat, sind sie immer noch eine sehr gute Mannschaft. Man darf sie nicht nach dem Tabellenplatz messen. Da sie ein wenig angeschlagen sind und vielleicht etwas mehr Druck dahinter ist, macht sie das nur gefährlicher.“ Seit Jahren zählt die HSG zu den Spitzenmannschaften der Liga. Auch wenn sie derzeit „nur“ Platz fünf belegt, ist sie besonders aufgrund ihrer Heimstärke gefürchtet. Zumal mit Sebastian Hoffmann (Rückraum Mitte) und Oliver Zeitz (Linksaußen) zwei erfahrene und spielstarke Zugänge vom Oberligisten HF Illtal die Mannschaft verstärkt haben. „Sie haben ein Heimspiel und werden zu 110 Prozent unterstützt von ihren Fans. Dem müssen wir uns stellen“, sagt Schwarz, der erwartet: „Es werden die folgenden Dinge entscheiden: Die Tagesform, wie du ins Spiel reinkommst, wie stimmt das Paket zwischen Abwehr und Torhüter und wie haust du deine Chancen rein.“

Der TV Niederwürzbach, aktuell Vierter der Saarlandliga (6:2 Punkte), empfängt am Samstagabend um 18 Uhr den punktgleichen HSV Merzig/Hilbringen in der Würzbachhalle. Der TVN war einem 27:25-Auswärtssieg über den ASC Quierschied in die 2. Runde des Handball-Saarlandpokals eingezogen.

Im Pokal ebenfalls eine Runde weiter sind die SG Ommersheim/Aßweiler und die SGH St. Ingbert. Der Aufsteiger besiegte durch einen Treffer von Robin Schweitzer 15 Sekunden vor Schluss den Verbandsligisten TuS Elm-Sprengen 29:28. St. Ingbert setzte sich ohne Mühe mit 38:22 gegen Ost-Bezirksligist TV Birkenfeld/Nohfelden durch. Beide hätten sich eigentlich am Samstag im Saarlandliga-Derby gegenüberstehen sollen. Auf Anfrage der SG Ommersheim/Aßweiler, die zu diesem Termin über keine spielfähige Mannschaft verfügt hätte, ist die Partie allerdings verlegt worden. Ein neuer Termin steht indes noch nicht fest.

Mehr von Saarbrücker Zeitung