| 20:01 Uhr

Handball
HSG Nordsaar verliert Handballkrimi

Sebastian Klein vom TuS Brotdorf feuert den Ball aufs gegnerische Tor. Die Spieler der HSG Nordsaar versuchen mit vollem Körpereinsatz, den Punkt zu verhindern. Doch am Ende gehen sie als Verlierer vom Platz.
Sebastian Klein vom TuS Brotdorf feuert den Ball aufs gegnerische Tor. Die Spieler der HSG Nordsaar versuchen mit vollem Körpereinsatz, den Punkt zu verhindern. Doch am Ende gehen sie als Verlierer vom Platz. FOTO: Horst Klos (Klosfoto) / Horst Klos
Marpingen. Noch 15 Sekunden waren in der Saarlandliga-Begegnung zwischen der HSG Nordsaar und dem TuS Brotdorf zu absolvieren. Ballbesitz für die HSG-Handballer und die allerletzte Chance den 29:29-Ausgleich zu erzielen. Allerdings statt beim freien Mitspieler landete ein Zuspiel auf der Zuschauertribüne. Schlusspfiff in der Marpinger Sporthalle und die knappe 28:29-Heimniederlage der HSG gegen Brotdorf stand fest. Von Frank Faber

Ursachenforschung von Marko Heidemann nach seiner Heimpremiere als Trainer auf der HSG-Bank: „Es war ein enges Spiel, wir haben es in den entscheidenden Spielphasen nicht geschafft, uns mit drei Toren abzusetzen“. Denn dafür leisteten sich seine Spieler einfach zu viele technische Fehler beim Tempospiel. Mit 14:12 für die HSG wurden die Seiten gewechselt. Bis zur 39. Minute führte Nordsaar siebenmal mit ein bis zwei Toren, dreimal schafften die Brotdorfer den Ausgleich und gingen durch Jeróme Weigert und Nikolas Jung mit 20:18 in Führung.„Unsere Wurfquote im Angriff hat auch nicht gepasst“, klagte Trainer Heidemann. Und deshalb lief die Partie für die restlichen 20 Minuten, in denen die Auseinandersetzung an Intensität stetig zunahm, in die umgekehrte Richtung — und die HSG einem Rückstand hinterher. In der 54. Minute erzielte Co-Trainer Michael Paschke den 26:26-Ausgleich, zwei Minuten später traf Linkshänder Lukas Böing zum 27:27-Gleichstand. Björn Schwab brachte darauf die Kugel vom Siebenmeterpunkt nicht im Gästekasten unter und TuS-Akteur Weigert erzielte den vorentscheiden 29. Treffer für seine Mannschaft. „Wir hatten es selbst mehrfach auf der Hand das Spiel für uns zu entscheiden, aber das haben wir nicht hingekriegt“, meinte Heidemann. Am kommenden Samstag muss die noch punktlose HSG auswärts bei VTZ Saarpfalz II ran, die ebenfalls nach zwei Spieltagen noch keinen Zähler auf dem Konto hat.