Stadt muss Westspange sanieren

Stadt muss Westspange sanieren

Saarbrücken. Die Autofahrer, die vom Ludwigsbergkreisel zur Westspange fahren, müssen sich nach den Osterferien auf Staus einstellen. Denn die Stadtverwaltung lässt die beiden Fahrbahnen auf der Brücke in Richtung A 620 und Alt-Saarbrücken in zwei Abschnitten vom 16. April bis 15. September sanieren

Saarbrücken. Die Autofahrer, die vom Ludwigsbergkreisel zur Westspange fahren, müssen sich nach den Osterferien auf Staus einstellen. Denn die Stadtverwaltung lässt die beiden Fahrbahnen auf der Brücke in Richtung A 620 und Alt-Saarbrücken in zwei Abschnitten vom 16. April bis 15. September sanieren.50 000 Verkehrsteilnehmer fahren nach Angaben der Stadt täglich über die Westspange. Das hat Spuren hinterlassen. Der Asphalt und die darunter liegende Abdichtung werden erneuert, außerdem die Fahrbahn vom Geh- und Radweg mit Schutzplanken getrennt, teilte die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses mit. Während der Bauzeit wird die Auffahrt am Kino Cinestar gesperrt. Für den Verkehr vom Ludwigsbergkreisel kommend wird nur eine Spur auf der Westspange zur Verfügung stehen. Die Abfahrten in Richtung Alt-Saarbrücken sowie auf die A 620 in Richtung Mannheim und Völklingen sind zunächst weiter möglich. Während des zweiten Bauabschnitts ab 30. Juni muss aber die Abfahrt von der Westspange auf die A 620 in Richtung Völklingen gesperrt werden, erklärt die Verwaltung.

Wenn die Westspange ab 16. April saniert wird, können die Autofahrer hier nicht mehr rechts abbiegen. Die Stadt wird eine Umleitungsstrecke einrichten. Foto: Becker&Bredel.
Wenn die Westspange ab 16. April saniert wird, können die Autofahrer hier nicht mehr rechts abbiegen. Die Stadt wird eine Umleitungsstrecke einrichten. Foto: Becker&Bredel.
Wenn die Westspange ab 16. April saniert wird, können die Autofahrer hier nicht mehr rechts abbiegen. Die Stadt wird eine Umleitungsstrecke einrichten. Foto: Becker & Bredel.

Ein Mitarbeiter des Bauamts zeigte während der Sitzung in einer Verkehrssimulation, dass es wegen der Bauarbeiten zu Staus auf der Camphauser Straße bis zum Ludwigsparkstadion kommen könne. Die Verwaltung richtet eine Umleitungsstrecke auf der St. Johanner Straße, Breite Straße und Brückenstraße zur Malstatter Brücke ein. An der Ecke Breite Straße/Brückenstraße wird die Verkehrsinsel so umgebaut, dass zwei Linksabbiegerspuren zur Verfügung stehen. Auf der Umleitungsstrecke gilt ein absolutes Halteverbot. Mit längeren Grünphasen will die Verwaltung erreichen, dass der Verkehr besser fließen kann. Sie bittet die Anwohner, ihre Autos in Nebenstraßen zu parken. Trotz der Umleitungsstrecke rechnet die Stadt im Berufsverkehr mit Verkehrsbehinderungen. Wer kann, sollte auf Bus und Bahn umsteigen. Zwei Millionen Euro werde die Baumaßnahme kosten. 2015 sei die andere Seite der Westspange dran. Mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit will die Verwaltung verhindern, dass es zu einem Verkehrschaos kommt. Sie informiert mit Flugblättern die Anwohner und die Unternehmen, die mehr als 50 Beschäftigte haben, über die Sanierung der Westspange. Zur Frage, warum die Bauarbeiten erst nach den Osterferien beginnen, ergänzte Stadtpressesprecher Thomas Blug, diesen Termin habe sich der Einzelhandel gewünscht.