1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Theley: VfB-Trainer Hinsberger ist vor dem Start guter Dinge

Theley: VfB-Trainer Hinsberger ist vor dem Start guter Dinge

Mit völlig unterschiedlichen Saisonzielen gehen die beiden Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis in die neue Saison. Der VfB Theley peilt mit dem neuen Trainer Timo Hinsberger und sechs Neuzugängen einen einstelligen Tabellenplatz an.

In der ersten Partie erwartet der VfB Theley an diesem Sonntag, 15 Uhr, den SV Habach. "Es geht sofort gegen ein Top-Team der Liga. Da muss schon bei uns etwas abgehen", fordert Hinsberger.

Mit den Neuzugängen ist er zufrieden. "Alle passen hervorragend in die Mannschaft", sagt der 37-Jährige. Auch die Vorbereitung sei gut verlaufen. "Die Spiele gegen Regionalligist Elversberg (0:5) und Saarlandligist Primstal (0:6) kamen sehr früh. Danach haben wir in 13 Partien nur noch vier Gegentreffer kassiert", sagt der A-Lizenz-Trainer. Dies zeige ihm, dass die Richtung nicht falsch sei. Neuer Abwehrchef ist Daniel Dworowy, der vom Saarlandligisten SV Hasborn zurückgekehrt ist. Auf die Dienste des am Knie verletzten Matthias Schneider muss Hinsberger ebenso wie auf den Ex-Überrother Maximilian Dörr (Muskelverletzung im Oberschenkel) zum Auftakt verzichten.

Bei Ligakonkurrent FC Hellas Marpingen gibt sich Trainer Frank Kessler wesentlich verhaltener. "Wir wollen die Klasse halten, doch das wird schwerer als in der letzten Saison", befürchtet er. Mit Maximilian Recktenwald (zum Saarlandligisten FV Eppelborn) und Christof Rauber (zur SG Saubach) haben zwei Leistungsträger den Verein verlassen. "Unser Altersschnitt hat sich noch einmal gesenkt", sagt Kessler. In der Vorbereitungszeit habe er zudem viele Ausfälle verkraften müssen. "Mannschaftstaktisch konnten wir kaum arbeiten, deshalb werden wir noch Zeit brauchen, bis wir uns gefunden haben", erklärt Kessler. Zum Auftakt geht es zu Aufsteiger TuS Rentrisch (Sonntag, 15 Uhr).