Spannender als jeder Krimi

Bliesen. Michael Schu, Trainer der Volleyballer des Oberligisten TV Bliesen, atmet durch: "Das war sehr nervenaufreibend. Wir haben kein gutes Spiel gemacht." Was aber nichts an der Tatsache ändert, dass seine Mannschaft am vergangenen Samstag einen Heimsieg feierte: Mit 3:2 gewann der TVB im St. Wendeler Sportzentrum das Derby gegen den Aufsteiger TV Lockweiler

Bliesen. Michael Schu, Trainer der Volleyballer des Oberligisten TV Bliesen, atmet durch: "Das war sehr nervenaufreibend. Wir haben kein gutes Spiel gemacht." Was aber nichts an der Tatsache ändert, dass seine Mannschaft am vergangenen Samstag einen Heimsieg feierte: Mit 3:2 gewann der TVB im St. Wendeler Sportzentrum das Derby gegen den Aufsteiger TV Lockweiler. "Wir kamen gut ins Spiel und hatten immer vier, fünf Punkte Vorsprung", schildert Schu den Verlauf des ersten Satzes, den seine Mannschaft mit 25:20 gewann.Nichts geht mehrWas sich der Bliesener Trainer im Nachhinein nicht erklären konnte, war der Spielverlauf des zweiten Satzes: "Irgendwie hat bei uns nix mehr gepasst und Lockweiler ist besser ins Spiel gekommen. Die standen gut in der Annahme und wir waren nicht in der Lage, druckvolle Aufschläge übers Netz zu bringen - das gab sich die Hand." Die Folge war, dass Lockweiler den zweiten Durchgang mit 25:22 für sich entschied. Vom engagierten Auftreten des Gegners sichtlich überrascht, legte Bliesen im dritten Satz einen kompletten Fehlstart auf den Hallenboden. Volleyball-Trainer Schu, dessen Mannschaft schnell mit 3:15 zurücklag, erzählt: "Da sind wir komplett eingebrochen. Zwar fanden wir Mitte des Satzes wieder ein bisschen besser ins Spiel und kamen noch einmal heran, doch zu retten war da nichts mehr." Mit 25:17 ging auch der dritte Satz an den TV Lockweiler. Bliesen war nun angeschlagen und taumelte, Lockweiler fühlte sich dem Sieg nahe. "Wir haben nur noch von Punkt zu Punkt gedacht. Was bleibt einem in so einer Situation auch anderes übrig", erzählt Schu, "und irgendwie fanden wir so ins Spiel zurück. Vielleicht, weil wir wussten, dass wir nichts mehr zu verlieren hatten". Doch einfach machte es Lockweiler der Heimmannschaft nicht. Eine vier Punkte-Führung egalisierten die Gäste und legten sich sogar zwei Matchbälle (24:25; 25:26) auf. Doch Bliesen wehrte ab, konterte und entschied den vierten Satz mit 28:26 für sich. Im fünften Satz ginge es ständig hin und her, ehe sich Bliesen beim Stand von 12:13 erneut das Aufschlagsrecht erkämpfte. Nun kam der große Auftritt von Johannes Klotz: Der 20-Jährige behielt die Nerven und setzte drei scharf geschlagene Bälle in Folge hinter das gegnerische Netz. Spiel, Satz und Sieg! "Ihn muss ich wirklich herausheben: Johannes hat entscheidenden Anteil daran, dass wir gewinnen konnten", bekam Klotz von Schu ein Extra-Lob. In der Oberliga-Tabelle liegt der TV Bliesen weiterhin auf dem vierten Platz, mit nun 8:4 Punkten. Tabellenführer ist der VC Lahnstein mit 10:2 Punkte. Und genau dort muss der TV Bliesen am kommenden Wochenende antreten. Die bislang einzige Niederlage kassierte Lahnstein übrigens zu Hause - ausgerechnet beim 2:3 gegen den TV Lockweiler.