Erlös des Adventsmarkts geht an Kinder

Erlös des Adventsmarkts geht an Kinder

Niederlinxweiler. Letzter Tag vor den Weihnachtsferien im evangelischen Kindergarten. Eine fröhliche Runde mit einigen Eltern ist zusammengekommen. Die Kleinen trinken Tee und knabbern Weihnachtsgebäck. Dass am späten Vormittag Ortsvorsteher Hartmut Schiffler das Haus besucht, hat seinen Grund. "Alle Jahre wieder kommen nicht nur der Nikolaus und das Christkind

Niederlinxweiler. Letzter Tag vor den Weihnachtsferien im evangelischen Kindergarten. Eine fröhliche Runde mit einigen Eltern ist zusammengekommen. Die Kleinen trinken Tee und knabbern Weihnachtsgebäck. Dass am späten Vormittag Ortsvorsteher Hartmut Schiffler das Haus besucht, hat seinen Grund. "Alle Jahre wieder kommen nicht nur der Nikolaus und das Christkind. Auch die Gewerbetreibenden aus dem Dorf bringen jedes Jahr Geschenke." In der Tasche hat der Ortschef das Geld, das die Standbetreiber beim diesjährigen Adventsmarkt erwirtschaftet haben. Es sind 2536,50 Euro und damit wesentlich mehr als im Jahre 2009. "Wir hatten am 27. November auch viel besseres Wetter, fast alle Stände waren am Abend ausverkauft", berichtet Hartmut Schiffler. In seine kurze Ansprache platzt Justin, der an diesem Tag sechs Jahre alt wird, hinein mit dem Satz: "Das habt ihr gut gemacht." Das Geld wird ehrlich aufgeteilt. Je 845,50 Euro bekommen der evangelische und der katholische Kindergarten Niederlinxweiler und die Aktion "Hilf mit" der Saarbrücker Zeitung. Anschließend gibt es noch eine Überraschung in der vorweihnachtlichen Stube. Stephanie Maurer von der Malgruppe "Eine Hand voll Kunst" kommt mit drei Briefumschlägen in der Hand zur Tür herein. In jedem sind 130 Euro. Es sind Geldgeschenke für die beiden Kindergärten und für die SZ-Aktion. Stephanie Maurer und ihre Kolleginnen Rita Saar, Gabi Gerhart, Heike Dewes und Nicole Ladwein von der Malgruppe hatten vom Samstag, 27. November bis Freitag, 3. Dezember, im Niederlinxweiler Dorfgemeinschaftshaus ihre Bilder ausgestellt und etliche davon verkauft. "Den Erlös wollen wir spenden", sagt Stephanie Maurer und erntet dafür noch einmal freudestrahlende Gesichter der Kinder und ihrer Erzieherinnen.Katja Strube, die stellvertretende Leiterin des katholischen Kindergartens, hat schon Ideen, wo die Spenden investiert werden: "Wahrscheinlich in Einrichtungsgegenstände und in Spielsachen." Ihre Kollegin Inge Arend vom evangelischen Kindergarten hat auch schon darüber nachgedacht. "Womöglich stecken wir das Geld in den Spielplatz vor dem Haus." Die katholische Einrichtung wird zurzeit von 43 Jungen und Mädchen besucht, die evangelische von 55. Die Kinder kommen aus Niederlinxweiler, Oberlinxweiler, Remmesweiler, Ottweiler, Bliesen und St. Wendel.

Mehr von Saarbrücker Zeitung