In Sachen Energie gut beraten

St. Wendel. Ritzen, Spalten und undichte Fugen eines Hauses führen zu hohem Energieverbrauch. Darüber hinaus können sich auf Dauer weitere Probleme entwickeln. Die Energieberater der Verbraucherzentrale stellen in Altbauten oft extrem hohe Undichtigkeiten fest. Diese sind teilweise so ausgeprägt, dass durch sie jede Stunde das komplette Luftvolumen eines Hauses ausgetauscht wird

St. Wendel. Ritzen, Spalten und undichte Fugen eines Hauses führen zu hohem Energieverbrauch. Darüber hinaus können sich auf Dauer weitere Probleme entwickeln. Die Energieberater der Verbraucherzentrale stellen in Altbauten oft extrem hohe Undichtigkeiten fest. Diese sind teilweise so ausgeprägt, dass durch sie jede Stunde das komplette Luftvolumen eines Hauses ausgetauscht wird. Bei einem Einfamilienhaus mit einem Luftinhalt von 600 Kubikmetern (ca. 240 Quadratmeter Wohnfläche) beträgt der Heizungsaufwand dementsprechend circa 16 000 kWh allein für die Lüftung. Wird im Zuge einer Sanierung das Gebäude sorgfältig abgedichtet und der hygienische Mindestluftwechsel durch aktive Fensterlüftung erreicht, so reduziert sich beim gleichen Gebäude der Energieaufwand für die Lüftung auf 8000 kWh. Zudem weisen die Energieberater darauf hin, dass durch den unkontrollierten Luftaustausch bei falsch sanierten Gebäuden zahlreiche Bauschäden auftauchen können. So dringt zum Beispiel bei unsachgemäßer Verlegung der Dampfsperre im Dach feuchte Raumluft in die Konstruktion ein und kondensiert dort. Je nach Undichtigkeit durchfeuchtet die Dämmung dann in kurzer Zeit und wird in der Dämmwirkung stark eingeschränkt.Eine zukunftsweisende Verbesserung des Energieverbrauchs und eine deutliche Komfortsteigerung kann man auch im Altbau durch den Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erreichen. Ist das Gebäude dicht, übernimmt die Lüftungsanlage die hygienische Belüftung des Hauses und gewinnt die mit der Raumluft abgeführte Wärme wieder zurück. Dadurch können die Energieverluste infolge der Lüftung bei oben genanntem Haus auf circa 2000 kWh reduziert werden.

Ausführliche Information zu allen Fragen des Energiesparens erhält man in einem persönlichen Beratungsgespräch bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Mit den Fachleuten kann man auch Angebote von Handwerkern besprechen, bevor man den Auftrag erteilt.

Die unabhängige Energieberatung wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert. red

Beratung in St. Wendel: donnerstags im Rathaus II in der Gymnasialstraße 21. Terminvereinbarung: Umweltamt Telefon (0 68 51) 8 09 13 22.