Gerd Warken: "Es wird ein offenes Spiel

Gerd Warken: "Es wird ein offenes Spiel

Homburg. Ein brisantes Ostsaar-Derby steht an diesem Samstag ab 14.30 Uhr im Homburger Waldstadion auf dem Spielplan der Oberliga: FC Homburg gegen Borussia Neunkirchen. Angesichts der Tabellenposition, beide Teams liegen punktgleich auf den Plätzen fünf und sechs, wird mit einer offenen Partie gerechnet

Homburg. Ein brisantes Ostsaar-Derby steht an diesem Samstag ab 14.30 Uhr im Homburger Waldstadion auf dem Spielplan der Oberliga: FC Homburg gegen Borussia Neunkirchen. Angesichts der Tabellenposition, beide Teams liegen punktgleich auf den Plätzen fünf und sechs, wird mit einer offenen Partie gerechnet. Der FCH und die Borussen schauen auf Platz vier: Da darf es keinen Ausrutscher geben. Für Roland Rein, den 30-jährigen Mittelfeldspieler des FC Homburg, ist diese Partie nicht nur Oberliga-Alltag. Von 2001 bis Sommer 2007 trug er das schwarz-weiße Trikot der Borussen, ehe er dann zum Warken-Team ins Waldstadion wechselte. "Doch daran denke ich nicht mehr. Für mich geht es darum, mit dem FC Homburg das Derby gegen Neunkirchen zu gewinnen." Rein, der letzte Woche gleich zwei Mal feiern konnte (30. Geburtstag und Heirat), hat vor der Neunkircher Mannschaft und ihren bisherigen Ergebnissen gehörigen Respekt. "Sie überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung." Die Borussia glänze durch Disziplin und durch das konsequente Auszunutzen ihrer Torchancen. "Dazu stehen sie sehr sicher in ihrer Defensive." Im Hinspiel habe der FCH bei der 0:2-Niederlage im Ellenfeld diese Qualitäten der Neunkirchen zu spüren bekommen. "Wir kontrollierten das Spiel, aber die Neunkircher nutzten unsere Fehler gnadenlos aus."Roland Rein hofft: "Wir müssen unsere Torgelegenheiten besser nutzen als in Hasborn am Ostermontag. Allzu viele Chancen werden die Neunkircher uns nicht zulassen." Auf ein genaues Ergebnis der heutigen Partie will sich der Versicherungsfachwirt, der aus beruflichen Gründen nach der Saison den FC Homburg wieder verlassen und als Spielertrainer dem SV Grügelborn zur Verfügung stehen wird, nicht festlegen. "Ich tippe auf einen Homburger Sieg", meint Rein. Sein Trainer Gerd Warken rechnet mit einem vollkommen offenen Spiel gegen den Lokalrivalen. "Neunkirchen steht nicht nur hervorragend in der Abwehr, sondern nutzt auch gnadenlos und konsequent ihre Torchancen." Er spricht von Qualitätsmerkmalen der Neunkircher, die sie bisher so stark in der Tabelle stehen lassen. "Wir müssen ganz sicher in der Defensive arbeiten und von der ersten bis letzten Minute konzentriert sein, wenn wir uns für die 0:2-Hinspielniederlage mit einem Sieg revanchieren wollen", blickt Warken voraus.