"Ich arbeite gerne mit den Händen"

"Ich arbeite gerne mit den Händen"

Nohfelden. Matthias Finkler, 23 Jahre aus Nohfelden, Energieelektroniker, Fachrichtung Betriebstechnik; Betrieb: Fresenius Medical Care Deutschland GmbH in St. Wendel: "Ich war schon auf der Bestenfeier der IHK in Berlin", gab der Energieelektroniker an, wo er auch die Ehrenmedaille der IHK erhielt. Danach hat er angefangen, Elektrotechnik zu studieren

Nohfelden. Matthias Finkler, 23 Jahre aus Nohfelden, Energieelektroniker, Fachrichtung Betriebstechnik; Betrieb: Fresenius Medical Care Deutschland GmbH in St. Wendel: "Ich war schon auf der Bestenfeier der IHK in Berlin", gab der Energieelektroniker an, wo er auch die Ehrenmedaille der IHK erhielt. Danach hat er angefangen, Elektrotechnik zu studieren. Aber das Studium sage ihm nicht sehr zu: "Da geht es fast nur um Mathe. Das habe ich mir so nicht vorgestellt. Ich habe gemerkt, dass ich lieber mit meinen Händen arbeite", bekannte Finkler. Seine Ausbildung war auch sehr praxisorientiert: Maschinen warten oder Anlagen umbauen zählte dazu. "Das Wichtige ist, dass die Fertigungslinien immer laufen. Wir halten die vom Elektronischen her am Laufen, nicht vom Mechanischen her", erklärte der junge Mann. Dazu zähle das Schreiben der speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS), was ihn besonders interessiere. "Mit den Programmen steuert man die Roboter und alles, was an den Anlagen automatisch abläuft", erläuterte der Handwerker. Derzeit führe er Gesprächen mit Fresenius, um dort wieder eingestellt zu werden. car