Arbeitsschutz wird großgeschrieben

Arbeitsschutz wird großgeschrieben

Das Arbeitsschutz-Gütesiegel „Sicher mit System“ können Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern erhalten, wenn die Prüfkriterien erfüllt werden. Nun hat die Berufsgenossenschaft Holz und Metall während einer Tagung in Otzenhausen eine Firma ausgezeichnet.

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) hat ihr Arbeitsschutz-Gütesiegel "Sicher mit System" bei der Regionaltagung in Otzenhausen an die Firma H. und P. Sonnenschutz und Jalousienbau aus St. Ingbert verliehen. "Ich weise meine Mitarbeiter immer wieder darauf hin, dass Sicherheit bei der Arbeit vorgeht. Meine Beschäftigten sind mein höchstes Gut", betonte Hubert Planz, Inhaber der Firma.

Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern können für maximal drei Jahre mit dem Siegel ausgezeichnet werden, wenn sie die strengen Prüfkriterien erfüllen. Dazu spüren BGHM-Fachberater gemeinsam mit der Geschäftsführung des Mitgliedsunternehmens und den betrieblichen Arbeitsschutzbeauftragten Verbesserungspotenziale im Arbeits- und Gesundheitsschutz auf und suchen gemeinsam nach Lösungen. Nach dem Aufbau eines Arbeitsschutz-Management-Systems findet eine Begutachtung statt. Fällt diese positiv aus, erhält der Betrieb das Gütesiegel. "Es bleibt wichtig, dass alle am Arbeitsprozess beteiligten Menschen die Sicherheit im Blick haben und Risikofaktoren bereits im Vorfeld behoben werden, nicht erst dann, wenn es einen Unfall gegeben hat", erläuterte Albert Platz, Vorsitzender der BGHM-Geschäftsführung.

Aus diesem Grund informierte die BGHM auf ihrer Regionaltagung kleine und mittlere Unternehmen (KMU) über ihr gesamtes Leistungsspektrum von Prävention über Rehabilitation bis hin zu den Themen Beratungskonzepten. Die BGHM übernimmt bundesweit den Versicherungsschutz von mehr als 4,4 Millionen. Beschäftigten in den mehr als 211 000 Betrieben der Branchen Holz und Metall.