Neue Windanlage soll im Namborner Ortsteil Hirstein entstehen

Neue Windanlage soll im Namborner Ortsteil Hirstein entstehen

Hirstein. Die Firma Renerco AG aus München will im Namborner Ortsteil Hirstein eine Windenergieanlage bauen. Nach dem Hirsteiner Ortsrat hat nun auch die Gemeinde Namborn dem Vorhaben zugestimmt. Wie Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD) erklärte, habe sich der Namborner Gemeinderat im 2003 lediglich für den Bereich "Hohlbüsch" in der Gemarkung Hirstein ausgesprochen

Hirstein. Die Firma Renerco AG aus München will im Namborner Ortsteil Hirstein eine Windenergieanlage bauen. Nach dem Hirsteiner Ortsrat hat nun auch die Gemeinde Namborn dem Vorhaben zugestimmt. Wie Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD) erklärte, habe sich der Namborner Gemeinderat im 2003 lediglich für den Bereich "Hohlbüsch" in der Gemarkung Hirstein ausgesprochen. Der neue Flächennutzungsplan, sagte Staub, weist den betroffenen Bereich als Sondergebiet für Windenergie aus. Bereits 2004 gab es eine Genehmigung, um dort eine Windkraftanlage aufzustellen. Nun habe die Firma Renerco AG einen Genehmigungsantrag gestellt. Der neue Standort für diese Windkraftanlage befindet sich in unmittelbarer Nähe der bestehenden Anlage auf der Gemarkung Mosberg-Richweiler. Nach der Kartenvorlage ist die geplante Anlage mehr als ein Kilometer vom neugeschaffenen Premiumweg der Gemeinde Namborn entfernt. Ihre Gesamthöhe beträgt 179 Meter und ist demnach höher als die schon stehende Anlage in Mosberg-Richweiler. Heisterberger beklagen sich allerdings bei Westwind über Lärmbelästigung der bereits bestehenden Windkraftanlage. se

Mehr von Saarbrücker Zeitung