Volker Teklik wechselt nach fast elf Jahren nach Marpingen

Volker Teklik wechselt nach fast elf Jahren nach Marpingen

Wadgassen/Differten. Das bevorstehende neue Kirchenjahr bringt für die katholische Pfarreiengemeinschaft Wadgassen-Differten/Friedrichweiler einen Einschnitt - und das nicht nur im seelsorglichen Bereich. Nach fast elf Jahren in den Pfarrgemeinden Wadgassen, Differten und Friedrichweiler wechselt Dechant Volker Teklik, der 1967 in Völklingen geboren wurde, in das Dekanat St

Wadgassen/Differten. Das bevorstehende neue Kirchenjahr bringt für die katholische Pfarreiengemeinschaft Wadgassen-Differten/Friedrichweiler einen Einschnitt - und das nicht nur im seelsorglichen Bereich. Nach fast elf Jahren in den Pfarrgemeinden Wadgassen, Differten und Friedrichweiler wechselt Dechant Volker Teklik, der 1967 in Völklingen geboren wurde, in das Dekanat St. Wendel als Pastor der Seelsorgeeinheit Marpingen.Mit Teklik geht ein Priester, der nach eigenem Bekunden in den drei Pfarrdörfern "eine richtige Heimat" gefunden hatte. Die Pfarrangehörigen schätzten an ihrem Pastor seine überzeugende Gläubigkeit, seine Menschenfreundlichkeit und sein stetes Dasein auch im außerkirchlichen Leben. Dass er es wie selbstverständlich geschafft hat, die ursprünglich nicht nur räumlich voneinander getrennten Katholiken aus Differten, Friedrichweiler und Wadgassen zu einer Einheit zusammenzuführen, wird auch über den kirchlichen Rahmen hinaus als eine beeindruckende und nachhaltige Leistung anerkannt.

Dechant Volker Teklik hat in den Pfarrdörfern auch mit der Ausgestaltung und Restaurierung der Gotteshäuser und pfarrgemeindeeigenen Gebäuden ganz wesentliche Zeichen gesetzt. So erhielt zum Beispiel die Kirche "Maria Heimsuchung" in Wadgassen im Jahr 2005 ein fünf Glocken umfassendes neues Geläut. Das Jahr 2009/2010 brachte für dieses Gotteshaus dann die Anschaffung neuer Fenster im Kirchenschiff. Der Marienkapelle auf dem Glockenberg galt die Aufmerksamkeit des Geistlichen.

Auch in der Pfarrgemeinde Sankt Gangolf Differten und Sankt Franziskus Friedrichweiler wird die Ära des scheidenden Pastors Volker Teklik mit baulichen Projekten verbunden. Da ist unter anderem die Anschaffung der Haerpfer-Orgel, die Umwandlung der früheren Kriegergedächtniskapelle in eine Aloysius-Kapelle und schließlich das Großprojekt, die Sanierung und Modernisierung des katholischen Vereinshauses als eine zentrale Begegnungsstätte.

Die Franziskuskirche Friedrichweiler wurde unter anderem mit einem neuen Kreuzweg ausgeschmückt und mit einer Kirchenuhr geziert.