Reiter geben Einblick in pralles Vereinsleben

Reiter geben Einblick in pralles Vereinsleben

Schwalbach. Mit den Worten "So lasst uns nun das Glas erheben auf Glück und künftiges Gedeih, auf ein gesundes Reiterleben, ein Prost nun auf die Reiterei", endete am Sonntag die interessante wie auch amüsante Rede des ersten Vorsitzenden Klaus Rupp anlässlich der Jubiläumsfeier des Vereins

Schwalbach. Mit den Worten "So lasst uns nun das Glas erheben auf Glück und künftiges Gedeih, auf ein gesundes Reiterleben, ein Prost nun auf die Reiterei", endete am Sonntag die interessante wie auch amüsante Rede des ersten Vorsitzenden Klaus Rupp anlässlich der Jubiläumsfeier des Vereins. 1959 als RFV Saarwellingen gegründet, hat der RSV Schwalbach mittlerweile ein halbes Jahrhundert "auf dem Buckel". Da pralles Vereinsleben die vergangene Zeit geprägt habe, sei es laut Rupp vermessen, alles in eine kurze Ansprache packen zu wollen. Aus diesem Grund beschränkte sich der Vorsitzende auf einen kurzen Rückblick. "Denn 50 Jahre Vereinsgeschichte bedeuten nicht nur eine Abfolge von Einzeldaten - wir alle kennen diese vereinfachte didaktische Betrachtungsweise früherer Geschichtsstunden - 50 Jahre Vereinsgeschichte stehen vielmehr für eine Vielzahl von Anekdoten und Ereignissen, die die Mitglieder glücklich oder betroffen machten, für große und kleine Dramen, für gigantische Feste und genauso große Katerstimmung, für Erfolg und Misserfolg", sagte Rupp. Seit der Vereinsgründung habe sich viel getan: "Mit unternehmerischem Weitblick, Mut und Geschäftssinn haben unsere Vorstände im Laufe der Zeit ein Stallgebäude, eine Reithalle und eine Klause errichtet - und bis zum heutigen Tag wird erweitert, renoviert, modernisiert, kultiviert und dazugekauft." Dabei seien 50 Jahre RSV Schwalbach nicht im luftleeren Raum gelaufen, sondern eingebettet gewesen in gesellschaftliche Veränderungen, denen sich auch die Struktur des Vereins habe anpassen müssen. Denn der Reitverein sei zu einem Dienstleistungsunternehmen geworden. "Heute sind vor allem Verständnis und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit individueller Betreuung gefragt", kommentierte der Vereinsvorsitzende. Er dankte allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des RSV Schwalbach für ihr früheres, heutiges und zukünftiges Engagement. Wie innovativ der "alte" Schwalbacher Reitverein heute ist, vermittelte im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst mit Pferdesegnung, den Konzerten der Reimsbacher Alphornbläser und Lebenshilfe-Band sowie den Ehrungen und Grußworten ein Schauprogramm. "Wir wollten vor allem den Nicht-Reitern einen Einblick in diesen breit gefächerten Sport geben", sagte Klaus Rupp. Das vom Verein aufgeführte Programm beinhaltete Pony-Quadrille, Voltigieren, Vorstellung der Schulpferde, Führzügelklasse, Dressur von Klasse E bis S, Pony-Springquadrille, Springvorführung und Jagdreiten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung