| 21:15 Uhr

Letzter Gottesdienst des Oberhauptes der neuapostolischen Kirche
Kirchenpräsident geht in den Ruhestand

Bernd Koberstein geht in Ruhestand.
Bernd Koberstein geht in Ruhestand. FOTO: Strobel, neuapostolische Kirche / Strobel
Schmelz. Rund neun Jahre war Bezirksapostel Bernd Koberstein als Kirchenpräsident für die seelsorgerische Betreuung von mehr als hunderttausend neuapostolischen Christen verantwortlich. Am Sonntag, 25. Februar, wird der 65-jährige in einem Festgottesdienst, den das Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche (NAK), Stamm­apostel Jean-Luc Schneider, feiert, in den Ruhestand versetzt. Der Gottesdienst in der Aula der Hochschule Dieburg beginnt um 10 Uhr und wird in zahlreiche neuapostolische Kirchengemeinden live übertragen, so auch in die Neuapostolische Kirche in Schmelz, Heidestraße 6, wie auch in weitere saarländische Gemeinden.

Rund neun Jahre war Bezirksapostel Bernd Koberstein als Kirchenpräsident für die seelsorgerische Betreuung von mehr als hunderttausend neuapostolischen Christen verantwortlich. Am Sonntag, 25. Februar, wird der 65-jährige in einem Festgottesdienst, den das Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche (NAK), Stamm­apostel Jean-Luc Schneider, feiert, in den Ruhestand versetzt. Der Gottesdienst in der Aula der Hochschule Dieburg beginnt um 10 Uhr und wird in zahlreiche neuapostolische Kirchengemeinden live übertragen, so auch in die Neuapostolische Kirche in Schmelz, Heidestraße 6, wie auch in weitere saarländische Gemeinden.


Bernd Koberstein stammt aus Kassel und lebt heute in Bensheim. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Seine kirchliche Amtstätigkeit begann mit der Ordination zum Diakon im Jahr 1972. Im Lauf der Jahre diente er den neuapostolischen Gemeinden und Bezirken als Priester, Evangelist, Bezirksevangelist und Bischof. Die Aufgabe als Seelsorger verrichtete Bernd Koberstein zunächst – wie in der NAK üblich – ehrenamtlich, bis er 2003 in den hauptamtlichen Kirchendienst gerufen wurde.

Zuvor arbeitete der gelernte Diplom-Finanzwirt für die Hessische Finanzverwaltung, zeitweise in der Oberfinanzdirektion Frankfurt und als Dozent der Fachhochschule der hessischen Finanzverwaltung. Zum Kreis der leitenden Ämter der Neuapostolischen Kirche gehört Bernd Koberstein seit seiner Ordination im Jahr 2006 zum Apostel für Südhessen. 2009 wurde er als Bezirksapostel mit der Leitung der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland beauftragt und zugleich in das oberste Entscheidungsgremium der weltweit rund neun Millionen Mitglieder zählenden Kirche berufen. Zu den von ihm betreuten Ländern gehören auch Frankreich, Belgien, Luxemburg, Griechenland, Türkei sowie mehrere westafrikanische Länder wie Senegal, Mali und Niger.



Seinen letzten Gottesdienst feiert Bernd Koberstein am Mittwoch, 21. Februar, um 20 Uhr in der Neuapostolischen Kirche in Wiesbaden (Schiersteiner Straße 40).

 Die Nachfolge des scheidenden Bernd Koberstein übernimmt der 60-jährige Bezirksapostel Rainer Storck. Er leitete seit 2014 die Gebietskirche Nordrhein-Westfalen.