1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Großer Tag für neuapostolische Christen

Großer Tag für neuapostolische Christen

Völklingen. Kirchenpräsident Wilhelm Leber (Foto: SZ) hält am Sonntag, 27. Juni, in der Neuapostolischen Kirche Völklingen einen Gottesdienst, an den via Satellitenübertragung 160 Kirchenempfangsstellen unter anderem in Belgien, Luxemburg und Griechenland sowie einigen nordafrikanischen Staaten angeschlossen sind

 WilhelmLeber
WilhelmLeber

Völklingen. Kirchenpräsident Wilhelm Leber (Foto: SZ) hält am Sonntag, 27. Juni, in der Neuapostolischen Kirche Völklingen einen Gottesdienst, an den via Satellitenübertragung 160 Kirchenempfangsstellen unter anderem in Belgien, Luxemburg und Griechenland sowie einigen nordafrikanischen Staaten angeschlossen sind. Die Vorbereitungen innerhalb und außerhalb des 1966 errichteten und 2006 renovierten Kirchenhauses in der Völklinger Heinestraße laufen derzeit auf Hochtouren. Möglichst viele der rund 1400 Mitglieder aus den 13 neuapostolischen Gemeinden der Kreise Völklingen, Saarlouis und Merzig - sie bilden einen Kirchenbezirk - sollen am 27. Juni in ihrem zentralen Gotteshaus Platz finden. Neben dem erweiterten Sitzplatzangebot im Kirchenschiff werden alle Nebenräume im Inneren und der untere Saal der Kirche voll bestuhlt. Der Gottesdienst wird umrahmt durch einen vielstimmigen Chor. 30 Kinder empfangen den Kirchenpräsidenten mit einem Lied- und Instrumentalvortrag. Musik ist ein zentrales Element im neuapostolischen Gemeindeleben. Fast jede Gemeinde verfügt über einen vierstimmigen Chor, der zu allen Gottesdiensten singt. Die Geistlichen sind dafür dankbar, denn sie predigen in freier Rede und werden durch den vorgetragenen Liedtext inspiriert. So wird auch Stammapostel Leber den Gottesdienst ohne Zuhilfenahme eines Manuskriptes zelebrieren. Da die Neuapostolische Kirche keine Kirchensteuer erhebt und sich ausschließlich aus freiwilligen Spenden finanziert, ist hohes ehrenamtliches Engagement gefragt. Dirigenten, Organisten, Kinder- und Jugendbetreuer, Seniorenbegleiter, Verantwortliche für Kirchenpflege und Blumenschmuck, und selbst die neuapostolischen Seelsorger und Geistlichen: Sie alle üben ihre Tätigkeit unentgeltlich aus, weshalb die kirchlichen Handlungen kostenfrei sind. Auch Wilhelm Leber, 62, war bis zu seiner Ordination zum Apostel für Norddeutschland im Jahr 1990 ehrenamtlich tätig. Der zweifache Familienvater und promovierte Mathematiker arbeitete zunächst an der Universität Hamburg und später für eine Lebensversicherung. Seit 2005 ist er Stammapostel. Vom Hauptsitz der internationalen Kirche in Zürich aus besucht Leber seitdem die über zehn Millionen neuapostolischen Christen in allen Erdteilen und ist Haupt der rund 350 weltweit tätigen Apostel.Rund 16 000 neuapostolische Christen werden den Gottesdienst im Saarland via Satellit miterleben. Zum Gottesdienst hat der Kirchenpräsident unter anderem den zuständigen Apostel Portugals, Manuel Luiz, und seine Frau eingeladen, den er während des Gottesdienstes mit einem Predigtbeitrag einbeziehen wird. Die Übersetzungen während des Gottesdienstes - auch ins Englische, Französische und Griechische - machen ehrenamtliche Kirchenmitglieder. red