1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Schmelz

Gemeinde Schmelz will Mitarbeiter wegen Hasskommentar feuern

Gemeinde Schmelz will Mitarbeiter wegen Hasskommentar feuern

Wegen Hass-Kommentaren auf Facebook droht einem Mitarbeiter der Gemeinde Schmelz die Kündigung. Der Mann, der seit Mai 2015 bei der Gemeinde arbeitet, hatte im Februar unter einen Beitrag geschrieben: "wann kommt das dreckspack endlich vors erschiessungskommando...jeden und jeden tag…aber alles Einzelfälle…nicht war du dämliche nichtsnutzige schlampe von Kanzlerin und Gefolge...ihr werdet fallen und das mit all dem Groll des deutschen Volkes..." In dem Artikel ging es um den Angriff zweier Männer, vermutlich Marokkaner, auf einen weiteren Mann, ebenfalls Marokkaner, der versucht hatte, am Neujahrsmorgen am Münchner Marienplatz einen Taschendiebstahl zu verhindern.Bürgermeister Armin Emanuel (SPD ) nennt den Vorfall "nicht tolerierbar".

"Das ist schlimmste NS-Sprache, und dem muss man den Riegel vorschieben", sagte Emanuel. Die Gemeinde habe arbeitsrechtliche Schritte eingeleitet, mit dem Ziel, das Arbeitsverhältnis zu beenden. Solche Aussagen seien kriminell, weshalb auch der Staatsschutz informiert worden sei.