Männer singen seit 100 Jahren

Siersburg. 1910, damit vier Jahre vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges, trafen sich in der damals noch selbstständigen Gemeinde Siersdorf im ehemaligen Gasthaus Levy einige sangesfreudige Männer mit dem Ziel, einen Männergesangverein zu gründen. Unter dem Vorsitz von Michel Masson aus Büren erhielt der Verein den Namen "Cäcilia"

Siersburg. 1910, damit vier Jahre vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges, trafen sich in der damals noch selbstständigen Gemeinde Siersdorf im ehemaligen Gasthaus Levy einige sangesfreudige Männer mit dem Ziel, einen Männergesangverein zu gründen.

Unter dem Vorsitz von Michel Masson aus Büren erhielt der Verein den Namen "Cäcilia". Peter Jacob aus Siersdorf übernahm vorläufig die Tätigkeit als Dirigent.

Von ursprünglich dreizehn Mitgliedern entwickelte sich der Verein sehr rasch zu einer Zahl von 35 Sängern. Heute würde sich der Männergesangverein glücklich schätzen, über ein solches Stimmenpotenzial zu verfügen. Die aus St. Petersburg stammende Dirigentin Viktoria Jenal leitet den heutigen Chor aus 22 Sängern, von denen einige aus den Nachbardörfern kommen.

Die Entwicklung des Vereins wurde in den vielen Jahren seines Bestehens zeitweise auch von den Eigenarten der drei Orte Büren, Itzbach und Siersdorf und ihren drei Männergesangvereinen geprägt. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges zwang damals alle drei Männergesangvereine zum Pausieren. 1946 vereinigten sich die drei Vereine zum MGV Siersburg. Vorübergehend gab es einen kurzlebigen konkurrierenden MGV Itzbach.

Der Männergesangverein Siersburg wurde neben dem an Jahren älteren Katholischen Kirchenchor zu dem bedeutendsten Siersburger Kulturträger. Er richtete nicht nur eine weit beachtete Zahl von Sängerfesten und von professionell besetzten Konzerten aus. Er war auch einer der Ideengeber der Siersburger Fastnacht. Im dörflichen Gemeinschaftsleben war er längst unverzichtbar geworden.

Im Verein fühlten sich die Handwerker ebenso geborgen wie die Siersburger Geschäftsleute, Beamte und Angestellte.

Zwei frühere Vorsitzende verdienen es besonders herausgestellt zu werden: Josef Serwe (genannt "Schosse"), der 14 Jahre lang die Geschicke des Vereins leitete und sein Sohn Hermann, der neun Jahre diese Funktion innehatte. Seit dem Jahr 1989 leitet Helmut Golinski den in die Jahre gekommenen MGV Siersburg. Am Jubiläumsfest wird der Verein mit der vom Bundespräsidenten gestifteten "Zelter-Plakette" ausgezeichnet.

Die Schirmherrschaft über das vom 9. bis zum 10. Oktober in der Siersburger Niedtalhalle stattfindende Jubiläum hat Prof. Dr.h.c. Peter Hartz (Siersburg) übernommen.