Wilde Kerle auf See

Nalbach. Wilde Kerle aus ferner Zeit, polternde Piraten, gierig nach Gold und Rum auf einem riesigen Segelschiff, finstere Gestalten mit komischen Momenten und viel Spannung - die "Schatzinsel" ist voll davon. Jetzt bringt die Theatergruppe "Paraplü" die Bühnenfassung des berühmten Romans von Robert Louis Stevenson zur Aufführung

Nalbach. Wilde Kerle aus ferner Zeit, polternde Piraten, gierig nach Gold und Rum auf einem riesigen Segelschiff, finstere Gestalten mit komischen Momenten und viel Spannung - die "Schatzinsel" ist voll davon. Jetzt bringt die Theatergruppe "Paraplü" die Bühnenfassung des berühmten Romans von Robert Louis Stevenson zur Aufführung. Am Freitag und Samstag zeigt die Theatergruppe das zwei flotte Stunden dauernde Stück in der Litermontschule Nalbach. Die alte Geschichte um eine geheimnisvolle Karte und einen wertvollen Schatz ist zwar verändert, aber gut zu erkennen. Dem Schurken Long John Silver fehlt nicht ein Bein, sondern er hat ein Hinkebein und heißt nun Short Joan Silver. Denn die Namen der handelnden Personen haben das Geschlecht gewechselt. "Unsere Piraten sind überwiegend Frauen und deshalb besonders schrecklich", sagt Ines Grüneisen. Sie ist Referendarin und wird Lehrerin. Vor vielen Jahren ("Wann war das eigentlich...?") hat die Gruppe als Theater AG an der Erweiterten Realschule Saarwellingen begonnen. Nach der Schule haben sie weitergemacht, unter dem Namen "Paraplü". "Denn ohne Paraplü stehst du im Regen", erklärt Christina Rosner. Und sie proben auch als junge Erwachsene, die jeden Tag zur Arbeit gehen, "45 Wochen im Jahr, vor der Premiere dreimal die Woche", wie Sarah Becker mitteilt. Dorothee Augustin, die Lehrerin und Leiterin der AG, betreute die Gruppe weiter. In diesem Jahr bleibt sie erstmals im Hintergrund. Bemerkenswert stilecht sind die Piratenkostüme (vom Verleih) und das aufwändige Bühnenbild. Tobias Eufinger hat mit Unterstützung von Michael Weisgerber die "Hispaniola" mit Segelmast und Reling entstehen lassen, inklusive der Apfeltonne, die auch eine gewisse Rolle spielt... Paraplü erwartet ein volles Haus (110 Plätze) wie schon bei "Das ungleiche Paar" und "Der kleine Vampir". Karten gibt es im Vorverkauf in Nalbach im Rathaus, Zimmer 10, und im Gardinenstudio Schirra-Gog. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, für Kinder 3,50 Euro. Jedes Kind bekommt eine Freikarte fürs Erlebnisbad Calypso. Aufführungen sind am Freitag, 27. Juni, 18 Uhr; Samstag, 28. Juni, 16 Uhr.

Auf einen BlickEs spielen: Jim Hawkins: Janika Kerner, Short Joan (Long John) Silver: Anne-Kathrin Gog; Captain Smollet: Ines Grüneisen; Dr. Livsey: Kai Grün; die schwarze Hündin (der schwarze Hund): Christina Rosner; Isabelle (Israel) Hands: Sarah Becker; der blinde Pew: Erich Garnjost; Lola (Dick): Christine Augustin; Jen (Ben) Gunn: Jennifer Jung; Bill Bones: Frank Friedrichs, Sir Trelawney: Dominik Schleich. gal