Mit Vollgas um den Litermont

Nalbach. Mit mehr als 120 Teams kann die Litermont-Rallye, die vom MSC Piesbach organisiert wird, an diesem Samstag mit einem Teilnehmerrekord auftrumpfen. Zum dritten Mal trägt die Veranstaltung das Prädikat "ADAC Rallye Masters" - was quasi die 2. Bundesliga des Rallyesports ist

Nalbach. Mit mehr als 120 Teams kann die Litermont-Rallye, die vom MSC Piesbach organisiert wird, an diesem Samstag mit einem Teilnehmerrekord auftrumpfen. Zum dritten Mal trägt die Veranstaltung das Prädikat "ADAC Rallye Masters" - was quasi die 2. Bundesliga des Rallyesports ist. Die Wertungsprüfungen finden rund um Nalbach, Saarwellingen, Dillingen und Beckingen statt. Erstmals am Start sind alternative Antriebsformen. Eine Serie für Erd- und Biogas-Fahrzeuge sowie das "HJS Diesel Masters" zeigen andere Antriebskonzepte auf. Die besten deutschen Nachwuchspiloten starten im "ADAC Rallye Junior Cup" und im "Suzuki Swift Rallye Pokal". Rund 20 Jungs und Mädchen kämpfen mit identischen Suzuki Swifts um ein Cockpit im Suzuki-Werks-Team. Die Favoriten um den Gesamtsieg sind zahlreich: Der Vorjahressieger und deutsche Rallye-Meister Herrmann Gassner (Mitsubishi Lancer) aus Bayern, der Berliner Matthias Richert (Ford Escort Cosworth) als Führender des "ADAC Rallye Masters" werden als heiße Sieg-Kandidaten gehandelt. Auch Jörg de Fries (Römerberg, Mitsubishi Lancer), Patrick Gengler (Luxemburg, Subaru Impreza) oder Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard. Am vergangenen Wochenende noch feierte der Homburger auf einem 500 PS starken Porsche 911 GT 3 den dritten Sieg in Folge beim legendären 24-Stunden-Rennen. Jetzt wird er mit einem VW Golf Kit-Car an den Start gehen.Start auf dem Schlossplatz Nach dem Start auf dem Schlossplatz in Saarwellingen an diesem Samstag um 11.21 Uhr geht es zwischen Nalbach und Dillingen auf Zeitengjagd. Drei Wertungsprüfungen müssen je drei Mal absolviert werden. Am Ende der Schletterstraße startet die neu gestaltete Wertungsprüfung Ziegelei Hüttenwald. Über Schotter- und Asphaltwege führt die Strecke am Segelflug-Gelände Diefflen und dem Zuschauerpunkt am Tennisplatz Diefflen vorbei. Am Wasserturm der Pachtener Höhe gelangen die Piloten zur Abfahrt auf dem engen und anspruchsvollen roten Sandweg nach Dillingen. Bei der Fahrervorstellung gegen 11.50 Uhr am Gleisdreieck in Dillingen haben Fans die Möglichkeit, Infos von der ersten Wertungsprüfung (WP) zu erhalten. Ein Dreh- und Angelpunkt am morgigen Samstag ist der Service-Platz in Saarwellingen. Die Teams werden dort von ihren Crews innerhalb kürzester Zeit mit Inspektion inklusive Reparatur, Reifenwechsel und Tanken versorgt. Besonders spannend wird sicherlich die Schluss-Phase der Rallye. Mit rund 28 Kilometern ist die WP Hoxberg eine der längsten Wertungsprüfungen in Deutschland überhaupt. Die neu gestaltete Prüfung führt erstmals durch das Saarwellinger Wohngebiet Rotwäldchen. Ein weiterer Zuschauerpunkt ist in der Nähe des Tierparks. Spektakulär wird die Zielpassage über Schotter in der Hoxbergstraße in Körprich. Ein absoluter Klassiker steht danach auf dem Programm: die legendäre Wertungsprüfung Kansas. Diese Prüfung übt seit Jahrzehnten eine ganz spezielle Faszination aus. Besonders eilig dürfte es dort Patrick Anglade mit seinem Opel Astra Diesel aus Losheim haben: Teile der Prüfung fährt er täglich auf dem Weg zur Arbeit. red

Auf einen BlickZeitplan:Samstag, 31. Mai: Start: Saarwellingen (Schloss): 11.21 Uhr. Wertungsprüfung (WP) Ziegelei/Hüttenwald (Nalbach/Diefflen/Dillingen): Start: 11.36, 14.11, 16.46 Uhr - Fahrervorstellung in Dillingen (Gleisdreieck): 11.55 Uhr. WP Hoxberg (Saarwellingen/Körprich): Start: 12.13, 14.48, 17.14 Uhr. WP Kansas (Düppenweiler/Reimsbach): Start: 12.51, 15.26, 17.52 Uhr. Ziel Saarwellingen (Schloss): 18.27 Uhr. Siegerehrung Piesbach (Festplatz): 21 Uhr. red