Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:08 Uhr

Grünflächen-Zustand sorgt für Unmut

In Landsweiler ist die Trasse dicht bewachsen. Foto: Franz Penth
In Landsweiler ist die Trasse dicht bewachsen. Foto: Franz Penth FOTO: Franz Penth
Landsweiler. Franz Penth, Ortsvorsteher von Landsweiler, hat sich in einem Schreiben an die Saarbahn gewandt. Darin beanstandet er die Grünflächenpflege entlang der Saarbahntrasse in Landsweiler. In letzter Zeit hätten sich bei ihm Beschwerden gehäuft bezüglich des Bewuchses der Saarbahntrasse über die Gehwege, Straßen und Straßenrinnen hinaus. Er bitte um Abhilfe. Auch die beiden Haltestellen im Ort sind meist in einem ungepflegten Zustand, was sich im Laufe der Zeit negativ auf das Image und infolge dessen auf den Umsatz der Saarbahn auswirken kann, heißt es weiter in dem Schreiben. Penth hat der Saarbahn auch Beispiel-Fotos von den besagten Stellen zugesandt. Monika Kühn

Wir fragten bei der Pressestelle der Saarbahn nach. "Grünschnittarbeiten erfolgen nicht nach einem Zeitplan, sondern nach Bedarf. Die Rückschnittarbeiten sind für den Abschnitt Landsweiler bereits beauftragt. Die Durchführung erfolgt im August", lautet die Antwort. Bei der Unterhaltung der Flächen achte die Saarbahn einerseits auf die Erhaltung und Gewährleistung der Verkehrssicherheit - andererseits aber auch auf ökologische Grundsätze. Entsprechend werde der Hang, wie auf dem Bild zu sehen, nicht komplett gemäht, sondern nur entlang des Gehwegs, damit dieser ungehindert begehbar ist.

"Mäharbeiten an den beiden Saarbahn-Haltestellen sind ebenfalls in Kürze vorgesehen. Dies geschieht durch eigenes Personal."