| 21:40 Uhr

Apropos
Aus vier mach drei im Biathlon

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Zahlen sind Schall und Rauch – das variiert womöglich denselben Vergleich mit Namen, den Goethe seinen Faust verwenden lässt. Womit wir doch elegant hergeleitet bei Klassischem sind, oder? Und was gehört in Deutschland unbedingt dazu? Genau: Ein gerüttelt Maß griechisch-römische Klassik mit zum Beispiel lateinischen Ausdrücken, denn Griechisches, das noch etwas besser zu Olympia passt, ist ein wenig zu wenig gebräuchlich.

Olympische Spiele also, die viele bis Sonntag genossen haben, auch wenn die Zeitzone von Südkorea nicht optimal war. Dort waren die Zahlen weder an Medaillen noch der Geschwindigkeiten und Weiten der Athleten Schall und Rauch. Schön war’s aus deutscher Sicht. Vielleicht hat deshalb ein Moderator gemeint, etwas gemischten Salat von Zahl und Wort machen zu müssen. Vor der Frauenstaffel im Biathlon (da steckt zwei drin), regte er an, jetzt zu schauen, was das Triumvirat (womit drei Männer beschrieben wurden, die sich die Herrschaft Roms teilten) der vier Frauen schaffen würde.


Hat den Vogel in Sachen hübsche Sprüche abgeschossen, um bei der Langlauferei mit Gewehr zu bleiben. Mehrfach einmalig.