1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Kolumnen

In der Kolumne Apropos von Astrid Dörr geht es um den Schaumkuss-Weck

Kolumne Apropos : Einen Gammler als Pausenbrot

Wer erinnert sich noch an den Weck mit einem Schaumkuss drin? Astrid Dörr schreibt in der Kolumne Apropos über den Gammler.

Einfacher konnten wir uns als Kinder keine leckere Mahlzeit zaubern. Brötchen + Schokokuss = Lecker.

Sie erinnern sich? Ein Schaumkuss zwischen zwei Brötchenhälften zerdrückt. Zur Schulzeit gab es fast keine Pause, in der ich mir nicht ein Brötchen mit einem leckeren Schokokuss gekauft habe. Das muss wohl in den 1970er- und 1980er-Jahren gewesen sein, als es das belegte Brötchen in Deutschland als günstiges Frühstück gab. Ich habe, glaube ich, 50 Pfennig bezahlt.

Damals hieß der Schokokuss noch anders. Aber dieser Tage wurde ich wieder daran erinnert, als in der Bäckerei meines Vertrauens ein helles Brötchen dekoriert war — aufgeschnitten und darin ein Schaumkuss. Warum ich das erzähle? Weil ich über den Namen gestolpert bin. Auf dem Schild steht Matschbrötchen. Andere sagen auch Batschbrötchen oder Sportweck dazu. Bei mir ist der Begriff Gammler hängen geblieben. Was ich allerdings nicht wusste: Mein Schaumkussbrötchen wird auch als Elefantenfuß bezeichnet. Wer darauf wohl gekommen ist?