Sieben Wochen sind für manchen Verzicht zu kurz

Sieben Wochen sind für manchen Verzicht zu kurz

Bloß nicht schon wieder die Umfrage, wer auf was verzichten möchte. Auto, Süßes, Fettiges, Alkohol sind die Standard-Fasten-Objekte. Und nachgehalten wird sowieso nicht

Bloß nicht schon wieder die Umfrage, wer auf was verzichten möchte. Auto, Süßes, Fettiges, Alkohol sind die Standard-Fasten-Objekte. Und nachgehalten wird sowieso nicht. Die Umfrage machen wir dann vielleicht an Ostersonntag: "Welches Verzichts-Vorhaben vom Aschermittwoch haben Sie sieben Wochen lang erfüllt?"Nein, diesmal - haben wir in der Redaktion überlegt - sollen es Empfehlungen sein. So wie: "Herr zu Guttenberg, verzichten Sie auf Ihr Amt." Nur natürlich mehr so auf hiesiges Land und unsrige Leute bezogen.

Patrick G. W. Müller etwa könnte nach der Öffentlichkeitswirkung, die seine Kandidatur um das Bürgermeisteramt in Saarwellingen erzielt hat, sagen: "Gut, ich verzichte." Wäre es denn Schade, wenn die Wahl gar keine würde? Und apropos Wahl: Bei den beiden Bergs in Dillingen verbietet sich natürlich der Verzicht auf Nennung des Vornamens.

Weiter zur Kreisstadt. Sieben Wochen Aussetzung des annähernd rauschhaften Streitens um "Stadtgartenbad oder nicht" wären ein Ansatz. Ob die Fastenzeit gebietet, auf das dritte Bad in der doch recht kleinen Stadt zu verzichten, bleibt dahingestellt. Wenn das Bad trotz fehlender Mittel gebaut wird, kann ja ruhig anschließend eine längere Fastenzeit ausgerufen werden.

Aus Saarlouiser Sicht wünschenswert? Der Einzelhandel in der Kreisstadt hätte rein gar nichts gegen Verzicht in Ensdorf oder Wadgassen (alle Nachbargemeinden mit ein paar Quadratmetern Verkaufsfläche müssen ja nicht genannt werden) einzuwenden. Statt sieben Wochen lägen Saarlouis dabei sieben Jahre oder besser noch sieben Generationen Stillstand jenseits der Stadtgrenzen am Herzen. Das würde weiteres und dauerhaftes Fasten in Sachen eigene Initiative erlauben.

Und welches Fastengelübde sollen die von der Zeitung ablegen? Bis zum Elften Elften Elf auf Humor, Ironie und gelegentliche schräge Ansichten verzichten? Wir haben eben kurz drüber gesprochen und Konsens erzielt: Es geht auch ohne Fasten.