Strecke stundenlang gesperrt Frontal in Gegenverkehr – Verletzte schweben nach schwerem Unfall bei Ensdorf weiter in Lebensgefahr

Update | Ensdorf · Ein Überholmanöver hat auf der B269 neu bei Ensdorf in einer Katastrophe geendet. Zwei Fahrer wurden in ihren Autos eingeklemmt und kamen lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus. Auch eine Woche später schweben sie noch in Lebensgefahr.

Unfall bei Ensdorf: Autos prallen frontal aufeinander –​ Lebensgefahr
39 Bilder

Schwerer Unfall bei Ensdorf mit lebensgefährlich verletzten Fahrern

39 Bilder
Foto: Rolf Ruppenthal/Roilf Ruppenthal

Update vom 5. März, 13 Uhr

Die beiden Autofahrer, die bei einem Verkehrsunfall bei Ensdorf schwer verletzt wurden, schweben weiter in Lebensgefahr. Das teilt auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung ein Sprecher des Polizeireviers in Bous mit, der mit den Angehörigen in Kontakt steht. Demnach können die Ärzte für beide Verletzten immer noch keine Entwarnung geben. Weitere Angaben zum Zustand der verletzten Autofahrer konnte die Polizei nicht machen.

Ursprüngliche Meldung vom 26. Februar, 4.45 Uhr

Zwischen Neunkirchen und Bildstock: Verkehrsunfall auf der L125
6 Bilder

Verkehrsunfall auf der L125 von Neunkirchen nach Bildstock

6 Bilder
Foto: Brandon Lee Posse

Ein schwerer Verkehrsunfall bei Ensdorf hat zwei lebensgefährlich verletzte Opfer gefordert. Nach dem Crash war die B269 neu bis zum frühen Montagmorgen, 26. Februar, gesperrt. Die Polizei in Saarlouis hat bereits konkrete Hinweise, wie es zu dem Unglück gekommen ist.

Notruf nach schwerem Crash bei Ensdorf am Abend

Wie ein Sprecher der Dienststelle auf SZ-Anfrage berichtet, hatte sie ein Notruf kurz nach 21.30 Uhr am Sonntag erreicht. Schnell stellte sich heraus, dass der Unfall für mehrere Menschen dramatisch ausgegangen war.

Nach bisherigem Ermittlungsstand soll ein junger Autofahrer auf der Bundesstraße einen Wagen überholt haben. Dabei geriet der 24-Jährige aus Überherrn in den Gegenverkehr. Denn genau in jenem Augenblick näherte sich eine Frau (22) aus Schwalbach mit ihrem Fahrzeug.

Opfer werden bei Crash eingeklemmt

Beide schafften es nicht auszuweichen. Die Pkw prallten frontal zusammen. Dabei wurden beide an ihrem Steuer eingeklemmt. Feuerwehr-Leute mussten sie aus den Wracks befreien. Es stellte sich heraus, dass die Fahrer bei dem Aufprall lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatten. Er kam in die Universitätsklinik nach Homburg. Die Fahrerin brachten die Retter ins Krankenhaus auf dem Winterberg in Saarbrücken.

Im Auto des Mannes saß noch eine Jugendliche. Die 17-Jährige kam mit leichten Blessuren davon. Der Fahrer (42), der überholt worden war, hatte direkt nach dem Zusammenstoß die Polizei alarmiert. Der Saarwellinger kam bei dem Crash körperlich unversehrt davon.

Staatsanwalt schickt Gutachter an Unfallstelle

Unterdessen beauftragte die Staatsanwaltschaft einen Gutachter. Er sollte Beweise sichern, um den Hergang zu rekonstruieren. Der Ford-Focus des jungen Autofahrers sowie der Seat-Ibiza der ihm entgegengekommenen Frau waren total zerstört worden.

Die Fahnder gehen davon aus, dass der Überherrner den Unfall verursachte, weil er mindestens zwei Verkehrsregeln gebrochen haben soll. So habe er trotz durchgezogener Linie auf der Fahrbahn das dadurch angezeigte Überholverbot missachtet. Zugleich habe er den Gegenverkehr gar nicht im Blick haben können, weil sich der Zwischenfall in einer Kurve ereignete.

Erst am frühen Morgen B269 neu wieder frei

Die Straße war während der Bergung und der Arbeit des Sachverständigen mehrere Stunden dicht. Erst gegen 4.40 Uhr gaben Polizisten die betroffene Strecke wieder frei. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz gewesen. Sie kamen aus Ensdorf, Saarlouis-Lisdorf und dem Bezirk Innenstadt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort