Ensdorf hat ein neues Urnensteingrabfeld auf dem Friedhof

Friedhof : Neues Urnensteingrabfeld in Ensdorf

Die 91 Grabkammern sind in einen Steingarten eingelassen. Das Feld symbolisiert Sonnenstrahlen.

Wie in anderen Gemeinden nimmt auch in der Gemeinde Ensdorf die Nachfrage nach Urnengräbern zu. Aus diesem Grund wurde seitens der Verwaltung ein neues Urnengrabfeld geplant und fertiggestellt. Da genügend freie Fläche auf dem Friedhof zur Verfügung steht, sah man vom Aufstellen einer unpersönlichen Urnenwand ab. Stattdessen wurde ein „neues, strahlenförmig angelegtes Feld, das optisch sehr ansprechend wirkt und sich von den üblichen Urnengrabfeldern durch seine Individualität unterscheidet“, geschaffen, teilt die Gemeinde Ensdorf mit.

Durch die natürliche Abgrenzung des Grabfeldes mit stattlichen Bäumen entsteht außerhalb des Feldes eine schattige Fläche, die ein Ort der Stille sein soll, der mit weiteren Bänken zum Verweilen einlädt.

Die 91 Grabkammern sind in einen Steingarten eingelassen. Das Feld soll die Sonne mit ihren Strahlen (Platten auf den Grabkammern) zwischen dem dunklen Split mit Lebensbaum symbolisieren. Die Gräber werden mit einer Grabplatte und einer Aluminiumtafel mit entsprechender Beschriftung (Name, Geburts- und Sterbejahr der verstorbenen Person) verschlossen. Platte und Schrifttafel sind bereits in den neu veranschlagten Gebühren beinhaltet. Da die Pflege und Instandhaltung der Fläche durch die Gemeinde erfolgt, entsteht den Nutzungsberechtigen kein weiterer Pflegeaufwand. Grabschmuck darf aber nicht aufgebracht werden, lediglich an dafür vorgesehenen Stellen dürfen Grablichter aufgestellt werden. Das Feld darf, außer am Tag der Beisetzung, nicht betreten werden. Die Gebühren betragen bei 15 Jahren Nutzung insgesamt 1608 Euro, die Pflegekosten pro Jahr 63 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung