Zwei Wochen? Danke, nein!

Wahlplakate müssen so schnell wie möglich entfernt werden! Am Montag nach dem Sonntag der Stimmabgabe und meinetwegen noch am Dienstag mag für ein schnell aufgeklebtes „Danke“ das Hängen- und Stehenbleiben der Dinger noch erlaubt werden, aber jeder weitere Tag ist eine Zumutung. Die schon jetzt endlos empfundene Zweiwochenfrist? Da sage ich „Danke, nein!“ Es hat nichts mit den einzelnen Köpfen oder – gab es die eigentlich? – Botschaften zu tun.

Es ist einfach genug nach Wochen der Verunstaltung des Straßen- und Landschaftsbildes. Wir Wahlvolk haben immerhin in höherem Maße als vier Jahre zuvor unsere Pflicht getan und die Kreuzchen gemacht. Dann dürfen wir als Dank mehr erwarten als Aufkleber. Wir haben Anspruch auf umgehende Entlastung des Gesichtsfeldes.

Dass zwei Wochen warten mit dem Entfernen erlaubt sind, ist kein Argument: Die Vorschrift kann geändert werden. Und logistische Probleme der Parteien dürfen nicht gelten: Beim Anbringen ihres Mülls lassen sie ja auch keinen Tag verstreichen.