| 00:00 Uhr

Nach Not-OP: Kapitän der Dieffler Handballer ist wieder zu Hause

Diefflen. Eine lebensbedrohliche Verletzung hatte in der Handball-Saarlandliga der Männer Anfang März für Aufregung gesorgt und landesweit Betroffenheit ausgelöst. Im Spiel des HC Dillingen-Diefflen beim TuS Elm-Sprengen zog sich Thomas Schlink einen Arterienriss zu und musste nach einem Herzinfarkt noch am selben Abend notoperiert werden. Roland Schmidt

Mehrere Tage lag der HC-Spielführer in der Saarlouiser St. Elisabeth Klinik auf der Intensivstation . Jetzt durfte der 32-Jährige das Krankenhaus verlassen. Nach Angaben des Vereins geht es dem Kapitän deutlich besser. Von der regen Anteilnahme begeistert habe sich Schlink für die vielen Genesungswünsche bedankt und warte nun auf einen Reha-Platz.

Die Teamkollegen atmeten auf und spielten beim klaren 33:16-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn SV Zweibrücken II auch für den verletzten Torjäger. An diesem Samstag um 20 Uhr treten die Hüttenstädter als Tabellen-Sechster beim TV Kirkel an. Der Tabellen-Elfte ging zuletzt beim TuS Elm-Sprengen böse unter. Mit 41:29 fegte der TuS die Gäste vom Feld. Im Spiel beim Zweiten HSG Nordsaar ist Sprengen am Samstag um 18 Uhr aber Außenseiter. Der HC Schmelz hat spielfrei und kann sich von der 17:30-Klatsche bei Spitzenreiter HSG Völklingen erholen.

Die Schmelzer Saarlandliga-Handballerinnen belegen aktuell Rang zwei. Nach dem 26:24-Heimsieg gegen Tabellenführer Dudweiler steht am Samstag um 16.45 Uhr die Partie bei der HSG Ottweiler-Steinbach an. Die auf Rang fünf stehende HG Saarlouis siegte dort vor einer Woche mit 23:17 und kann am Sonntag um 17 Uhr bei Kellerkind Schwarzerden Punkte nachlegen.