| 20:36 Uhr

Pseudowut
Wildschwein-Virus für Menschen ungefährlich

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geht davon aus, dass etwa zehn Prozent der Wildschweine im Saarland den Erreger der Krankheit in sich tragen.
Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geht davon aus, dass etwa zehn Prozent der Wildschweine im Saarland den Erreger der Krankheit in sich tragen. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Saarbrücken. Die Aujeszky‘sche Krankheit, auch als Pseudowut bekannt (wir berichteten), stellt laut Verbraucherschutzministerium keine Gefahr für den Menschen beim Verzehr von Wildschweinfleisch dar.
Christine Kloth

(red) Die Aujeszky‘sche Krankheit, auch als Pseudowut bekannt (wir berichteten), stellt laut Verbraucherschutzministerium keine Gefahr für den Menschen beim Verzehr von Wildschweinfleisch dar. Eine Infektions-Gefahr bestehe einzig für Hunde und Katzen, die mit dem Fleisch oder Sekreten von infizierten Wildschweinen in Kontakt kämen, so Minister Reinhold Jost (SPD) gestern.


Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geht davon aus, dass etwa zehn Prozent der Wildschweine im Saarland den Erreger der Krankheit in sich tragen. „Zum Schutz ihrer Jagdhunde sind die Jäger dazu angehalten, kein Wildschweinfleisch und keine sonstigen Überreste von Wildschweinen zu verfüttern“, so Jost.