| 00:00 Uhr

Bundeswehr und Studenten kicken für guten Zweck

Das obligatorische Gruppenbild mit den Studenten der Ohio Wesleyan University, Jay Martin (rechts), Baumholders Bürgermeister Peter Lang (3. von rechts), Historiker Herbert Grimm und Tour-Koordinator Bernd Mai (3. und 2. von links) am Dicken Turm in Baumholder. Foto: Melanie Mai
Das obligatorische Gruppenbild mit den Studenten der Ohio Wesleyan University, Jay Martin (rechts), Baumholders Bürgermeister Peter Lang (3. von rechts), Historiker Herbert Grimm und Tour-Koordinator Bernd Mai (3. und 2. von links) am Dicken Turm in Baumholder. Foto: Melanie Mai FOTO: Melanie Mai
Baumholder. Ein ohnehin besonderes Fußballspiel wird noch hochkarätiger: Wenn am Mittwoch, 7. August, in Baumholder die Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft und die Studenten der Ohio Wesleyan University aufeinander treffen, wird Bundesliga-Schiedsrichter Christian Dingert das Spiel leiten. Von SZ-Redakteurin Melanie Mai

Der Heimatverein des 33-Jährigen ist die TSG Burg Lichtenberg - und so bestehen auch Kontakte zum VfR Baumholder, der das Spiel in sein Sportfest integriert hat. Dingerts Bruder Matthias spielte übrigens für den VfR.

Früh fragte Bernd Mai, der die Deutschland-Tour der US-Studenten organisiert, an, ob Dingert nicht Lust habe, bei dem Spiel um 18 Uhr im Brühlstadion mit von der Partie zu sein. Der Diplom-Verwaltungswirt bekundete zwar sein Interesse, konnte aber nicht zusagen. Schließlich war der Bundesliga-Spielplan noch nicht veröffentlicht; und Dingert wusste noch nicht so genau, wie und wo ihn der DFB einplant. Jetzt kam die Zusage: Der zweifache Vater, der seit 1. Januar Fifa-Schiedsrichter ist, wird pfeifen.

Damit unterstützt er auch einen guten Zweck. Denn der komplette Erlös der Eintrittsgelder wird gespendet - jeweils zur Hälfte an die Stefan-Morsch-Stiftung in Birkenfeld und an die Aktion "Hilf-Mit!" der Saarbrücker Zeitung . Ein besonderes Spiel wird es aber auch für Brigade-General Heinrich Fischer. Für den Team-Manager der Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft ist es das letzte Benefizspiel vor seiner Pensionierung am 30. September. Er bastelt noch an einer Aufstellung für das Spiel in Baumholder. Aus Bundeswehr-Kreisen ist zu hören, dass er versucht, ehemalige Soldaten, die heute in der Bundesliga spielen, nach Baumholder zu holen. Wer definitiv auflaufen wird, das entscheidet sich erst Anfang August. Definiv vor Ort sein wird das Info-Mobil der Bundeswehr. Und der rote Doppeldeckerbus der Stefan-Morsch-Stiftung. Dort können sich an diesem Tag die Besucher für die Stammzellenspenderdatei typisieren lassen.

Und letztendlich ist das Spiel auch für die amerikanischen Gäste etwas Besonderes. "Das ist ein starker Gegner, da können meine Jungs viel lernen", sagt OWU-Trainer Jay Martin. Allerdings werden seine Spieler noch unter Jetlag zu leiden haben. Schließlich kommen sie erst am Vortag des Spiels in Frankfurt an. Martin kommt mit seiner Mannschaft, die bereits zweimal US-College-Meister wurde, alle drei bis fünf Jahre nach Baumholder, um von dort aus Deutschland zu bereisen, Bundesliga-Fußball zu schauen - in diesem Jahr steht die Partie FC Augsburg gegen Borussia Dortmund auf dem Programm - und selbst Fußball zu spielen. In diesem Jahr hat Mai besonders starke Gegner organisiert.

Neben der Bundeswehr-Nationalmannschaft spielt die Mannschaft unter anderem gegen die U 19 von Schalke 04. Aber auch im Saarland sind sie präsent: Am Donnerstag, 8. August, 18.30 Uhr, spielen sie nämlich in Oberkirchen gegen die U 19 des 1. FC Saarbrücken und einen Tag später am Freitag, 9. August, 18 Uhr, gegen den SV Biesingen.

Der Eintritt zum Spiel in Baumholder kostet fünf Euro. Karten gibt es im Bürohaus Edinger in Baumholder, Telefon (0 67 83) 22 35, oder beim Tour-Organisator, Telefon (0 67 83) 9 99 92 90.