| 00:00 Uhr

Brunnenfest und Tag des Liedes sind weiter ein Thema

Oberbexbach. Zur anhaltenden Diskussion um die Veranstaltungen Brunnenfest und Tag des Liedes in Oberbexbach äußerte sich jetzt der Pressewart. Er betont, dass externe Chöre zum Gestalten des Programms beitragen. rs

Das Brunnenfest und der Tag des Liedes in Oberbexbach sorgen weiter für Diskussionen. Zum Ausscheiden des Ortsrats als Veranstalter und den Äußerungen von Ortsvorsteher Günter Strähl (wir berichteten) äußerte sich jetzt der Pressewart und Ehrenvorsitzende des Gesangvereins Liedertafel, Karl-Heinz Omlor.

Demnach sei der Tag des Liedes von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Chorverbände auf den letzten Mai-Sonntag gelegt worden. Früher wurde diese Veranstaltung vom Stadtkulturverband Bexbach im Blumengarten veranstaltet. "Nachdem von einigen Vereinen dezentrale Veranstaltung verlangt wurde, hat der Stadtverband diese Veranstaltung an die Stadtteile delegiert", so Omlor in einer Stellungnahme.

Nach einigen Jahren ohne diese Veranstaltung in Oberbexbach hatte die Liedertafel den Vorschlag gemacht, den Tag des Liedes in das Brunnenfest zu integrieren. Zuerst immer am Samstag vor Pfingsten wurde die Doppelveranstaltung laut Omlor auf Wunsch der restlichen Gesangvereine im Ort auf den zweiten Samstag im Juni verschoben. "Anfänglich sollte die Ausrichtung im Wechsel der Vereine stattfinden, doch leider war immer nur die Liedertafel bereit dazu." Die Äußerung des Ortsvorstehers, dass der Ortsrat bei Mitwirkung externer Chöre nicht mitmache, könne er nicht nachvollziehen, da diese Chöre zum Gestalten des Programms beitragen. Die Belastung habe nur die Liedertafel, die in der Verpflichtung zum Gegenbesuch stehe. Im Übrigen habe, was den Veranstaltungskalender angehe, der Liedertafel-Vorsitzende die Termine der Stadt mitgeteilt. "Den Termin Brunnenfest hätte der Ortsrat einbringen müssen."