Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:40 Uhr

Immobilien-Skandal
„Auf Kappelt“: Mettlach will gegen Mietvertrag klagen

Die Flüchtlingsunterkunft „Auf Kappelt“ in Saarhölzbach.
Die Flüchtlingsunterkunft „Auf Kappelt“ in Saarhölzbach. FOTO: Werner Krewer
Mettlach.

Die Gemeinde Mettlach will die Kündigung der Flüchtlingsunterkunft „Auf Kappelt“ in Saarhölzbach notfalls vor Gericht durchsetzen. Dafür hat der Mettlacher Gemeinderat votiert. Die Firma Grüner-Kreis-Immobilien hat laut Bürgermeister Daniel Kiefer der fristlosen Auflösung des Mietvertrages widersprochen. Das Landgericht hatte im vergangenen Jahr mehrere Kommunalpolitiker verurteilt, weil es es als erwiesen ansah, dass sie sich durch den Immobilien-Deal einen finanziellen Vorteil verschafft hatten. Sie hatten der Gemeinde das Gebäude auf fünf Jahre verpachtet für 5000 Euro Kaltmiete im Monat.