| 00:00 Uhr

ASV-Ringer mit begeisternder Saison

Die Staffel des ASV Hüttigweiler überraschte mit einem hervorragenden dritten Rang in der 2. Ringer-Bundesliga Mitte. Sie erreichte damit die beste Platzierung der vergangenen Jahren. Foto: Benno Weiskircher
Die Staffel des ASV Hüttigweiler überraschte mit einem hervorragenden dritten Rang in der 2. Ringer-Bundesliga Mitte. Sie erreichte damit die beste Platzierung der vergangenen Jahren. Foto: Benno Weiskircher FOTO: Benno Weiskircher
Hüttigweiler. Die Ringer des ASV Hüttigweiler blicken als Dritter der 2. Bundesliga Mitte auf eine ganz starke Saison zurück. Auch im Einzel holten die ASV-Athleten etliche Medaillen bei Meisterschaften. Die zweite Mannschaft und die Jugendstaffel runden die Erfolgsbilanz ab. Von SZ-MitarbeiterBenno Weiskircher

"Eine solche Saison haben die Ringer und die Fans des ASV schon seit Jahren nicht mehr erlebt." Dieser Satz war in der gerade abgelaufenen Saison sehr oft in der Hüttigweiler Illtalhalle zu hören. Denn die erste Mannschaft des Vereins belegte in der 2. Bundesliga Mitte einen nicht erwarteten dritten Rang.

Wie die ständig steigenden Zuschauerzahlen zeigen, gewann die Ringer-Hochburg im Illtal mit begeisterndem Sport viele Anhänger dazu. Nach Abschluss der Ligenrunde strahlten der Vorsitzende Frank Reinshagen, die Trainer Christoph Gall, Jürgen Weiskircher, Thomas Reinshagen und Hermann Bennoit um die Wette.

Herausragender Athlet war Mathias Schwarz, der in neun Kämpfen die maximale Punktausbeute erreichte. Lediglich zwei Mal musste er sich geschlagen geben. Mit 45 Zählern lag er deutlich vor Till Bialek mit 37 Punkten und Lukas Wagner mit 34 Zählern. Nationales Edelmetall gewannen Jan Bialek bei den Herren sowie Jürgen Weiskircher und Hermann Bennoit bei den Veteranen.

Die Zweite feierte als Kampfgemeinschaft Hüttigweiler-Schiffweiler die Vize-Meisterschaft in der Oberliga Südwest. "Hut ab vor dieser Leistung", lobte Reinshagen das Auftreten der Staffel. Die mischte mit einer Mischung aus Talenten wie Luca Reinshagen, Sven Demakov, den Gebrüder Maurer sowie erfahrenen Ringern die Liga auf.

Im Jugendbereich gab es für den ASV-Nachwuchs bei den Landesmeisterschaften und bei nationalen Titelkämpfen eine wahre Medaillenflut. Bei drei deutschen Meisterschaften, sieben Landesmeisterschaften und 14 Vereinsturnieren wurden 48 Gold-, 44 Silber- und 37 Bronzemedaillen gewonnen.

Besonders stolz ist der Verein auf das Abschneiden seiner Athleten bei den deutschen Meisterschaften. Dort gewannen Luca Reinshagen und Alexander Tjutjaev jeweils den Vizemeister-Titel. Steven Ecker und Kim Weiskircher belegten einen tollen sechsten sowie neunten Rang. Die Mannschaftsrunde der C/D-Jugend beendeten die ASV-Jungs auf einem respektablen fünften Platz.

Kaum ist die Meisterschaftsrunde abgeschlossen, laufen auch schon die Planungen für die kommende Saison an. "Die Leistungsträger der ersten Mannschaft sollen in jedem Fall gehalten werden", betonte Frank Reinshagen. Dazu zählen Danny Hippchen, Lukas und Johannes Wagner, Mathias und Christof Schwarz, Till und Jan Bialek und Kim Werkle.

Mit dem Rumänen Christian Vaginiuc und dem Bulgaren Valentin Kolev verfügt der ASV auch über starke ausländische Athleten. Zudem sollen die erfolgreichen Nachwuchskräfte Luca Reinshagen, Sven Demakov, Jannik Parisi, Kim Weiskircher, Steven Ecker, Alexander Tjutjaev und weiteren Ringer-Talenten in die Aktivenmannschaften eingebaut werden. Mit den Bundesliga-erfahrenen Robert Schmitt, Tim Schreiner, Artur Weimer, Jens Hippchen und Kim Horras stehen weitere Ringer in Diensten des ASV.

Die Erfolgsbilanz des Hüttigweiler Traditionsvereins kann am 18. und 19. Januar weiter ausgebaut werden. Dann ist der ASV nämlich Ausrichter der saarländischen Jugendmeisterschaften.

asv08huettigweiler.de