Tanzen hat Hochkonjunktur

Egal zu welcher Musik, egal in welchem Stil – in der „Plattform 3“, dem Zentrum für Tanz und Musik in der Mainzer Straße, frönen begeisterte Tänzer, vom Anfänger bis zum Könner, vom Neugeborenen bis zum Senior, ihrer Leidenschaft.

Seraina Stoffel wirkt zufrieden. Als Leiterin der "Plattform 3", des in der Mainzer Straße gelegenen Zentrums für Tanz und Musik, hat sie das Privileg, Leidenschaft und Beruf miteinander verbinden zu dürfen. Seit 2006 leitet die Schweizerin das Institut als Hauptverantwortliche und freut sich seither über die wachsende Teilnehmerzahl. Der große Raum ist an manchen Tagen von morgens bis abends mit Kursen belegt. "Mein Konzept umfasst alle Altersstufen und Niveaus sowie verschiedene tänzerische Stile. Die Neugeborenen kommen in Tragetüchern hierher, später bieten wir Eltern-Kind-Kurse an, zwischen vier und sechs tänzerische Früherziehung, dann die tänzerische Vorschule für Sieben- bis Neunjährige und danach die Aufsplittung in zeitgenössischen Tanz, Ballett und HipHop," erklärt die Diplom-Tanzpädagogin, die jedoch einen Einstieg in jungen Jahren nicht zur Voraussetzung macht: "Bei uns können alle mitmachen."

Erstaunlicherweise sei gerade Ballett bei Erwachsenen sehr nachgefragt. Ermöglicht werde die Vielfalt durch das Team der "Plattform"-Dozentinnen und -Dozenten aus ganz unterschiedlichen Stilrichtungen, die gleichfalls für das hohe Niveau der "Plattform 3" sorgten. Stoffel selbst wiederum ist nebenbei Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Saar im Bereich Tanz.

Besonders stolz macht sie, dass es ihrem Institut bereits gelungen ist, Talente erfolgreich auf die Prüfung an einer Hochschule für Tanz vorzubereiten. Auch derzeit üben zwei Tänzerinnen dafür, zum Studium zugelassen zu werden.

Neulich konnte an mehreren Abenden im Theater im Viertel der aktuelle Stand der "Plattform 3" bewundert werden - an Talenten mangelt es derzeit wahrhaftig nicht, so der nachhaltige Eindruck. Eine solche lange vorbereitete Aufführung ist aber erst wieder für 2016 geplant. "Die Dozenten sind jetzt alle müde", erklärt Stoffel mit einem Lachen. Die sogenannten "choreografischen Ateliers" waren ein großer Organisationsaufwand und bedeuteten eine sehr intensive Trainingszeit über ein halbes Jahr. "Das kann man nicht so oft machen", so Stoffel.

Die Leiterin selbst war "nur" mit einer Choreografie vertreten, die aber das mit Abstand längste, experimentellste und anspruchsvollste Stück begleitete. Dabei konnte Stoffel ihrem Steckenpferd nachgehen: der tänzerischen Improvisation innerhalb eines festgesteckten Rahmens. Im Detail kann das etwa heißen, nur ein bestimmtes Körperteil auf die Schläge einer Taktart zu bewegen - etwa die Hüfte im Dreiertakt. Wie der Tänzer das genau bewerkstelligt, darf er sich dann aber aussuchen. "Ich arbeite mit sehr komplexen Rahmen für die Improvisation. Mit ihnen versuche ich die Leute immer wieder zu überraschen und an ihre Grenzen zu bringen, bis sie ihre Grenzen aufbrechen und aus dem gelernten Bewegungsmodus herauskommen," beschreibt Stoffel ihre Vorgehensweise. Für die Zukunft plant sie die Einbindung von Videotechnik in ihre selbst erarbeiteten Stücke: "Darauf habe ich ganz viel Lust, das auszuprobieren." Doch zunächst steht für die "Plattform 3" und ihre Dozenten das Sommerferienprogramm an. Für Interessierte ist das eine gute Gelegenheit, die Einrichtung kennenzulernen, denn jeder kann dort ohne Anmeldung ab fünf Euro die Stunde an verschiedenen Kursen teilnehmen - und das die gesamten sechs Wochen.

Zum Thema:

Auf einen BlickFerienprogramm der "Plattform 3, Zentrum für Tanz und Musik", Mainzer Str. 52, 66121 Saarbrücken , Tel: (06 81) 910 21 43, mobil: 017 26 82 40 32, E-Mail:seraina.stoffel@plattform-3.com, Internet: www.plattform-3.com.Alle Veranstaltungen sind kleine, in sich geschlossene Workshops und für alle Interessierten offen. Die Kurse sind für Teilnehmer/innen der "Plattform 3" kostenlos. Ohne Tanzvertrag: 5 Euro/60 Min., 8 Euro/90 Min. Eltern der Tanzkinder, HipHop-Kids und Teenager können kostenlos an zwei Terminen am Erwachsenenprogramm teilnehmen. Kurse am 5. August, 10 bis 10.45, "Barre à terre"; 11 bis 14.30 Uhr, Modern Dance Atelier, 16 bis 17 Uhr, Tanzen für Kinder von 4-6 Jahren, 18.30 bis 20 Uhr, Modern Dance ; Kurse am 6.,7. und 8., 16 bis 17 Uhr, Tanzen für Kinder von 4 bis 6 Jahren; 17.30 bis 18.15, "Barre á terre", 18.15 bis 19 Uhr Ballett für Anfänger, 19 bis 20.30 Uhr, Modern Dance ; Kurs am 8. August, 16 bis 17 Uhr, Tanzen für Kinder von 4 bis 6. red