| 22:00 Uhr

Polizeikontrollen in der Saarbrücker Innenstadt
42 Beamte suchen Rechtsbrecher in der City – und werden fündig

Die zweite Kontrolle binnen weniger Tage sorgte am Donnerstag für Aufsehen.
Die zweite Kontrolle binnen weniger Tage sorgte am Donnerstag für Aufsehen. FOTO: dpa / Friso Gentsch
Wenige Tage nach der spektakulären Großkontrolle war in Saarbrücken am Donnerstag wieder eine Polizei-Aktion auf öffentlichen Wegen und Plätzen anberaumt. Mit bemerkenswertem Ergebnis. Von Frank Kohler

Saarbrücken 42 Polizisten gleichzeitig auf öffentlichen Wegen und Plätzen im Einsatz: Das fällt auf. Erst recht, wenn die jüngste Kontrolle in Saarbrücken erst ein paar Tage her ist. Der große Unterschied: Am Donnerstag schickte die Inspektion St. Johann am helllichten Tag so viele Beamte wie möglich auf die Straßen und Plätze der City. Verstärkung kam von der Bereitschaftspolizei.


Im Einsatz waren die Polizisten unter anderem an der Johanneskirche, aber auch an weiteren Orten, an denen es schon oft zu Straftaten und Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung gekommen war. Während des vierstündigen Einsatzes gab es 35 Personenkontrollen.



Die Polizisten leiteten neun Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Grund: Ein Mann trug einen Teleskopschlagstock mit sich. Und den durfte er nicht dabeihaben.

Ein weiteres Strafverfahren läuft wegen Widerstands gegen die Maßnahmen der Polizei. Und für sechs Kontrollierte lagen Fahndungsnotierungen vor. Andere Behörden, etwa die Staatsanwaltschaft, wollten also wissen, wo diese Personen sich aufhalten oder unter welchen Adressen sie derzeit erreichbar sind. So zum Beispiel, um eine Aussage zu machen. Diese Adressen ermittelten die Beamten bei der Kontrolle und werden sie weiterleiten. Das teilte die Inspektion St. Johann mit.

>>> Weitere Polizeimeldungen finden Sie auf der Homepage der Saarbrücker Zeitung unter: Blaulicht