| 20:29 Uhr

Verbandsligist erstmals beim Masters
Rastpfuhl feiert trotz Niederlage

Rastpfuhl. Dass Fußball-Spieler nach einer Niederlage jubeln, kommt eher selten vor. Bei den Akteuren des FC Rastpfuhl war am vergangenen Sonntag aber trotz einer 3:4-Niederlage gegen den Saarlandligisten VfB Dillingen im Finale des Qualifikationsturniers der SSV Pachten die Freude grenzenlos: Denn mit den Zählern für Rang zwei schaffte der Club die erste Masters-Qualifikation seiner Geschichte. Damit waren für den FC aller guten Dinge drei: Denn in den beiden vergangenen Jahren war Rastpfuhl knapp an der Qualifikation vorbeigeschrammt. 2016 fehlten 8,95 Punkte zur Teilnahme. Im vergangenen Jahr waren es 4,75 Zähler. „Wir sind jetzt endlich dabei – und das ist richtig geil“, sagt Christian Puff, der mit Mirza Mehmedovic als Spielertrainer beim Tabellenzweiten der Verbandsliga Süd-West fungiert. Von Philipp Semmler

Dass Fußball-Spieler nach einer Niederlage jubeln, kommt eher selten vor. Bei den Akteuren des FC Rastpfuhl war am vergangenen Sonntag aber trotz einer 3:4-Niederlage gegen den Saarlandligisten VfB Dillingen im Finale des Qualifikationsturniers der SSV Pachten die Freude grenzenlos: Denn mit den Zählern für Rang zwei schaffte der Club die erste Masters-Qualifikation seiner Geschichte. Damit waren für den FC aller guten Dinge drei: Denn in den beiden vergangenen Jahren war Rastpfuhl knapp an der Qualifikation vorbeigeschrammt. 2016 fehlten 8,95 Punkte zur Teilnahme. Im vergangenen Jahr waren es 4,75 Zähler. „Wir sind jetzt endlich dabei – und das ist richtig geil“, sagt Christian Puff, der mit Mirza Mehmedovic als Spielertrainer beim Tabellenzweiten der Verbandsliga Süd-West fungiert.


Was war der Grund, dass es dieses Mal mit der Masters-Qualifikation funktioniert hat? „Wir spielen seit drei Jahren mit dieser Mannschaft zusammen, haben so die Erfahrung gesammelt, die uns davor noch gefehlt hat. Ich denke, das war ausschlaggebend“, erklärt Puff.