| 20:41 Uhr

Masters und AH-Turnier
Das Fußball-Herz schlägt in der Saarlandhalle

Die Saarlandhalle war beim Masters-Finale 2017 ausverkauft. Auch an diesem Sonntag wird wieder kein Platz frei bleiben, wenn es darum geht: Wer ist die beste saarländische Hallenmannschaft?
Die Saarlandhalle war beim Masters-Finale 2017 ausverkauft. Auch an diesem Sonntag wird wieder kein Platz frei bleiben, wenn es darum geht: Wer ist die beste saarländische Hallenmannschaft? FOTO: Wieck
Saarbrücken. Die Saarlandhalle hat seit 2015 fast eine halbe Million Zuschauer angezogen. Sport wurde ihnen aber kaum geboten. Nun lebt das Fußball-Wochenende wieder auf. Von Marcus Kalmes

Der berühmte Magier Hans Klok hat kaum die Bühne verlassen, da wird in der Saarlandhalle im Hintergrund weitergezaubert. Neun Mitarbeiter bauen in zwei Schichten die Halle komplett um. Sie machen aus der Manege der Magie eine Fußball-Arena. Los geht’s in der Nacht zu Freitag um 1.30 Uhr. Die größte Bühne, die die Halle hergibt, ist 22 mal 12,20 Meter groß und hat eine 12,20 mal 12,20 Meter große Vorbühne. Sie verschwindet nun wieder. 1000 Stühle aus dem Innenraum – weg sind sie. Ein Kunstrasen wird verlegt. Traversen für Licht und Ton werden aufgehängt. An diesem Samstag um 13.30 Uhr muss alles fertig sein. Dann beginnt das Fußball-Herz des Saarlandes in der Saarlandhalle zu schlagen. An zwei Tagen werden wohl je 3257 Fans in ausverkaufter Halle für Stadionatmosphäre sorgen. Beim Alte-Herren-Turnier, das wieder auflebt. Und beim Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV).



Seit 2007 hat es kein Fußball-Wochenende mehr in der Saarlandhalle gegeben. Die ist nun schon 50 Jahre alt. Und blüht in ihren alten Tagen in Sachen Fußball wieder auf. „Wir als Betreiber der Halle haben davon geträumt, dass AH-Turnier wieder aufleben zu lassen“, erzählt Ralf Kirch, Geschäftsführer der Congress-Centrum Saar GmbH (CCS). Die lenkt die Geschicke der Saarland- und der Congresshalle in Saarbrücken. Kirch brachte eine Eventagentur und den SFV zusammen. Ziel: an alte Zeiten anknüpfen. Denn: Bis 2007 fand am Fußball-Wochenende im Januar samstags das AH-Turnier des 1. FC Saarbrücken und sonntags die Saarbrücker Jugendstadtmeisterschaft in der Saarlandhalle statt. Dann wollte der FCS sein Turnier für Alte Herren (AH) nicht mehr ausrichten. Und die Jugendstadtmeisterschaft zog es in die Joachim-Deckarm-Halle. Die Saarlandhalle hatte ihr Sport-Wochenende verloren.

Sportlich gesehen steht die Halle im Abseits. 2015 hat es darin 128 Veranstaltungen gegeben, zu denen 153 523 Besucher kamen. Lediglich ein Badminton-Turnier und ein Box-Abend fanden darin statt. 2016 gab es 108 Veranstaltungen mit 163 247 Besuchern. Fünf Termine waren sportlich: Gardetanz, Boxen, Tischtennis, Badminton und Freestyle-Tanz. 2017 standen 116 Veranstaltungen auf dem Programm. Diese lockten 150 972 Besucher an. Ein Publikumsmagnet war ein Dart-Turnier. Daneben wurde in der Saarlandhalle Badminton und Freeystyle-Tanzen geboten. Und zum zweiten Mal nach 2014 fand das Hallenmasters dort statt.

„Für 2018 sind 112 Veranstaltungen geplant“, sagt Kirch. Es soll fünf Sportveranstaltungen geben: die beiden Fußball-Turniere an diesem Wochenende, Dart, Judo und Badminton. Wobei das Fußball-Wochenende sein Herz höher schlagen lässt. Beim „Legends Cup“ spielen an diesem Samstag Alt-Stars in der Saarlandhalle (Bericht: Seite D 2). Zwar ist der FCS nicht mehr Ausrichter. „Doch das AH-Turnier lebt wieder auf“, sagt der CCS-Geschäftsführer. Und worauf Kirch stolz ist: Der SFV ist mit seinem Masters-Turnier seit dessen Premiere 1993 zwischen dem Sportzentrum Homburg-Erbach und der Hermann-Neuberger-Halle in Völklingen hin- und hergependelt. Seit 2017 ist die Saarlandhalle dessen feste Heimat. Und Kirch kann sich vorstellen, die Veranstaltung aufzupeppen. Zwar sei die CCS nur Vermieter der Halle. Und der Veranstalter sei für das Programm zuständig. Doch in Sachen Rahmenprogramm hat Kirch viele Ideen. Ob Tischfußball-Turnier, Livemusik, Torwandschießen – vieles sei denkbar.

An diesem Sonntag wird beim Masters „nur“ Fußball geboten (Bericht: Seite C 4). Der SFV ist erstmals selbst Ausrichter des Endturniers. Er behält die Einnahmen, um Hallenmiete und Personalkosten stemmen zu können. „Die Organisation ist ein Riesenaufwand, auch wegen Sicherheitsfragen“, erklärt SFV-Geschäftsführer Andreas Schwinn: „Wir übernehmen Personal von der Saarlandhalle, damit die Sicherheit gewährleistet ist.“ Saar 05 Saarbrücken ist als Partner im Boot, bekommt für den Einsatz seiner Helfer eine Pauschale. Bisher hatten Vereine die Ausrichterfunktion übernommen und die Einnahmen behalten.

Ab dem späten Freitagnachmittag wurde in der Saarlandhalle der Kunstrasen verlegt, damit am Samstag ab 13.30 Uhr der Ball rollen kann.
Ab dem späten Freitagnachmittag wurde in der Saarlandhalle der Kunstrasen verlegt, damit am Samstag ab 13.30 Uhr der Ball rollen kann. FOTO: Andreas Schlichter