Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:38 Uhr

Infoportal
Gillo will ältere Arbeitnehmer fördern

Saarbrücken. Der Regionalverband Saarbrücken hat die Internetseite www.KeinAltesEisen.de gestartet. Sie will älteren Frauen und Männern Mut machen, auch im Alter noch zu arbeiten,  wie der Regionalverband mitteilt. Zudem sollen Arbeitgeber von den Vorzügen einer ausgebildeten und erfahrenen Arbeitskraft überzeugt werden. Ein weiteres Thema ist die Weiterbildung, die auch für die sogenannten „Ü55“ kein zu unterschätzender Faktor ist. Das Infoportal zeigt zudem Anlaufstellen und Kontaktmöglichkeiten im Regionalverband.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo teilt dazu mit: „Niemand möchte zum alten Eisen gehören. Dazu soll auch keiner gehören. Viele Unternehmen stehen zunehmend vor der Frage, wie sie ihren Bedarf an Fachkräften decken können. In bestimmten Branchen reicht die Zahl der Nachwuchskräfte nicht aus, um Lücken oder Vakanzen zu schließen. Alter ist kein Defizit. Davon möchten wir beide Seiten überzeugen. Mögliche Arbeitnehmer und Arbeitgeber.“

Beim Thema Weiterbildung laute das Stichwort „lebenslanges Lernen.“ Der technologische und arbeitsorganisatorische Wandel in der Wirtschaft gehe rasant voran. Unternehmen sicherten durch qualifizierte Arbeitskräfte ihre Wettbewerbsfähigkeit, sagte Gillo weiter. Radio-Spots sollen nun in der kommenden Woche Ältere dazu ermutigen, „sich mit der Wiederaufnahme einer Berufstätigkeit auseinanderzusetzen“.