Viel los im Weihnachtsdorf

Nicht zuletzt die Beteiligung der Kindergärten und Grundschulen hatte von Freitag bis Sonntag für regen Zulauf im Püttlinger Weihnachtsdorf gesorgt, wo man sich an diversen Ständen tummeln und sich an etlichen Vorführungen freuen konnte.

Für viele kleine Kinder ist der Besuch beim Nikolaus ein Höhepunkt im Püttlinger Weihnachtsdorf. Gleich neben dem Nikolaushaus , beim Kinderschutzbund, gibt's hausgemachte Adventskränze: "So preiswert wie nirgends sonst auf der Welt", verspricht der Vorsitzende Klaus Ollinger.

Der Nabu Köllertal offeriert Vogelhäuschen in Designerqualität. Futter für die Vögel kann man darin lagern. Futter für die zweibeinigen Weihnachtsdorf-Besucher gibt es im großen, gemütlich warmen Verpflegungszelt, natürlich auch: Glühwein mit und ohne Grip, Punsch, Jagertee, Waffeln, Popcorn und natürlich Grillwurst, die im Saarland ganzjährig Konjunktur hat.

Auch die Geschäfte sind ganz auf Weihnachten eingestellt, bei der Deko, bei den Angeboten, mit dem Service. Während sich die "Großen" über passende Angebote zur Jahreszeit freuen, bekommen die Kinder kleine Geschenke vom Püttlinger Handel bei der bewährten Nikolaus-Stiefelaktion.

Die Grundschulen und Kitas der Stadt wirken ebenfalls im Weihnachtsdorf mit. Die Volkshochschule bietet weihnachtliches Basteln an.

Peter Tiefenbrunner, bekannt aus Funk und Fernsehen, zieht mit seinem Programm "Märchen zum Zuhören und Mitmachen" in den Bann. Eddi Zauberfinger spielt Gitarre und zaubert, daher der Name. Tambourverein Köllerbach, Jugendblasorchester Püttlingen , Stadtkapelle, die Kindertanzgruppe Sternenregen, die Tanzmäuse und die Jugendgruppe Fantasie der DJK besorgen das Bühnenprogramm.

Mitten im Treiben treffen wir am Freitag die etwa zehnjährige Alyssa Tandler, die zu den Klängen von "Jingle Bells" hingebungsvoll tanzt: "Das Kind kann es kaum erwarten, morgen mit der Jazz-Tanzformation auf der Bühne zu stehen", sagt die Mama. Das Wetter spielt mit: "Denn Weihnachten wird erst im Dunkeln so richtig schön. Wenn's nur nicht regnet", resümiert Besucherin Sabine Fritsch-Kallenborn.

Waffeln gehören unbedingt zum Weihnachtsmarkt – hier ist Bianka Dörr die Weihnachtswaffelbäckerin.
Ankunft im Püttlinger Weihnachtsdorf – wie gut, dass die Martins-Laternen noch nicht weggepackt waren.

Am zweiten Advents-Wochenende geht der Countdown zum Heiligen Abend in seine nächste Runde, beim traditionellen Weihnachtsmarkt in der Köllerbacher Burg Bucherbach am Samstag und Sonntag.

Mehr von Saarbrücker Zeitung