Die Beatles auf Hummelflug

Das Quartett Fourtissimo vermischt klassische mit Popmusik. Bei ihrem Konzert im Bahnhof Püttlingen gab es unter anderem den „Hummelflug“ von Rimski-Korsakow gemischt mit den Beatles auf die Ohren.

Mit dem romantischen, klassischen Klavierthema, das Ludwig van Beethoven vor mehr als 200 Jahren einer gewissen Elise gewidmet hat, eröffnen die vier jungen Musiker ihr Konzert im Rahmen des Sommerfahrplans auf dem Püttlinger Bahnhof. Tobias Rößler, vielen von seinem TV-Auftritt 2009 bei "Deutschland sucht den Superstar" bekannt, spielt die verträumte Melodie auf seinem elektrischen Piano.

Wenig später zählt Schlagzeuger Kolja Koglin wortlos den Takt ein, indem er seine Stöcke vier Mal zusammenschlägt. Das Zeichen für den Bassisten Marco T. Alleata und Tobias Paulus mit der Geige einzusteigen. Und zwar rockig, denn das Motto des Quartetts Fourtissimo ist "Classic meets Pop". In zahlreichen Medleys lassen sie in den kommenden Minuten anscheinend gegensätzliche Künstler aufeinander treffen. Im weiteren Verlauf des angespielten Zusammenschnitts mit dem Thema "A Tribute to Elise" macht Beethoven dabei Bekanntschaft mit Manfred Mann und den Weather Girls. Die neuzeitlichen Musiker tauchen mit den Melodien "I gain for you" und "It's raining Men" kurz auf. Einen kurzen Swingteil haben die vier in den grünen Hemden ebenfalls eingebaut, und selbstverständlich taucht das Thema Elise immer wieder auf. Das Konzept kommt an, nicht nur auf dem Püttlinger Bahnhofsbahnsteig.

Ihr musikalisches Schaffen hat die jungen Leute bereits bis an die türkische Riviera geführt. Mit Popmusik beginnt das zweite Medley des Abends, der später noch einen erfrischenden Regenguss mit sich bringen wird. "Let me entertain you" von Robbie Williams . Klar, dass auch ein klassisches Thema darin vorkommt, jetzt bedienen sie auch das Musical-Genre - das Cabaret-Thema ist zu erkennen. Und den Schlussakkord haben die Künstler der Erkennungsmelodie des ZDF-Sportstudios entliehen. Dann begegnen sich Walzerkönig Johann Strauß und Pop-Musiker Bruno Mars. Der versucht dann quasi die ganze Nacht über, an der blauen Donau glücklich zu werden, sein "Try all night to get lucky" wechselt sich mit der Walzermelodie ab. Dann das Medley, das die vier als eines der ersten kurz nach der Fourtissimo-Gründung 2006 einstudiert haben. Der weltbekannte Hummelflug des Komponisten Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow bildet jetzt das zentrale Thema, zu dem sich die Beatles mit "Get Back" kurz einmischen, ehe sich die flotte Hummel ständig mit Szenen aus dem Rock-Epos "Music was my first Love" abwechselt. Bei so viel Abwechslung bleibt also kaum ein Wunsch offen. Nur der Wunsch nach einem Tonträger des kombinierfreudigen Quartetts. Dieses Projekt verzögert sich jedoch Projekt immer wieder.

Pianist Rößler sagt, dass die Musikrechte das Problem seien. Denn für jede Komposition, die auch nur auszugsweise in den Fourtissimo-Medleys auftaucht, müssen die Rechte der Komponisten beziehungsweise deren Rechtsnachfolgern gewahrt bleiben.

Zum Thema:

HintergrundNächsten Freitag, 31. Juli, spielen Oku and the Reggae-Rockers am Alten Bahnhof, los geht es wie immer um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. alwww.bahnhof-puettlingen.de