Abschiedstour im Abstiegskampf

Fußball-Verbandsligist FV Püttlingen und Spielertrainer Michael Alff gehen nach der Saison getrennte Wege. Nach einer erfolgreichen Zeit mit zwei Meisterschaften sucht der 31-Jährige eine neue Herausforderung.

Nach vier Jahren beim FV 08 Püttlingen , zweieinhalb davon als Spielertrainer, wird Michael Alff im kommenden Sommer aufhören. Der 31-Jährige hat den Verantwortlichen des abstiegsbedrohten Fußball-Verbandsligisten am vergangenen Sonntag mitgeteilt, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird.
"Sportlich anders orientieren"

"Ich hänge sehr an diesem Verein. In meinen vier Jahren hier hatte ich eine tolle Zeit mit tollen Erfolgen. Es ist allerdings so, dass ich mich nun sportlich anders orientieren möchte", begründete Alff seine Entscheidung. Er habe viel Zeit für den Verein investiert - und werde das natürlich auch weiterhin tun, um einen Abstieg in die Landesliga zu verhindern. Danach aber will Alff ein neues Kapitel aufschlagen - wobei noch nicht feststeht, wo das der Fall sein wird. "Bis dahin zählt nur Püttlingen . Ich werde mich zu 180 Prozent reinhängen, dass wir den Klassenverbleib noch schaffen", sagt Alff.

"Der Vorstand des FV 08 akzeptiert die Entscheidung von Michael Alff, dass er sich sportlich umorientieren möchte", sagte Püttlingens Vorsitzender Jörg Noll. "Er hat sich im Verein große Verdienste erworben, wir wünschen ihm für die Zukunft natürlich alles Gute."

Alff war 2012 vom SV Schnappach als Spieler nach Püttlingen gewechselt. Der Verteidiger gewann gleich in seinem ersten Jahr mit dem FV die Bezirksliga-Meisterschaft. Im darauf folgenden Jahr wurde Alff, inzwischen Kapitän, im Winter nach dem Wechsel von Sven Schiller zu Röchling Völklingen dessen Nachfolger als Spielertrainer. Er führte den FV 08 Püttlingen , der für viele Experten wegen einiger namhafter Abgänge nur noch als Außenseiter galt, als Meister in die Verbandsliga. Dort reichte es in der vergangenen Saison zu Tabellenplatz zwölf. In der laufenden Spielzeit belegt die Mannschaft mit 17 Punkten Rang 14 - und damit einen Abstiegsplatz.
Sechs Punkte Rückstand

Laut Aussage von Noll haben bereits "fruchtbare Gespräche" mit möglichen Nachfolgern für Alff stattgefunden. Namen nannte er nicht. Der Verein wolle sehr zeitnah einen neuen Trainer präsentieren. "Die neue Saison muss ja auch geplant werden", sagt der Vorsitzende, dessen Mannschaft an diesem Samstag um 16.30 Uhr beim Aufsteiger SV Wahlen-Niederlosheim spielt. Für Alff ist es der Beginn seiner Abschiedstour, die nach den noch zehn anstehenden Partien - trotz der derzeit sechs Zähler Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz - mit dem Klassenverbleib enden soll.

fv08puettlingen.de