Mini-Flieger aus dem Altenheim

So ein Drachen ist die spannendste Kombination aus Holz, Leim, Seil und Papier. Gestern gab's den Bastelspaß im Auersmacher Seniorenheim. Nun freuen sich 40 junge und alte Drachenfans auf den Wind für die erste Flugstunde.

Drachen bauen - wer weiß noch wie's geht? Die Senioren auf der St.-Barbara-Höhe in Auersmacher können es noch. "Wir bauten früher unsere Drachen immer selbst. Aus Holz bastelten wir ein Kreuz, spannten Papier drauf, befestigten die Schnur, und los ging's", erzählte Hedi Posth gestern im Seniorenzentrum.

Zum vierten Mal hatte der Förderverein St.-Barbara-Höhe das Drachenbasteln mit Senioren und Kindern aus der Saar-Blies-Grundschule organisiert. "Wir wollen Traditionen weitergeben. Wie man sieht, macht es allen Beteiligten großen Spaß", sagte Heimleiter Jürgen Zapp und lobte die Aktion des Fördervereins.

20 Kinder und 20 Senioren machten mit. "Wir müssen noch die Sonne und die Blumen auf den Drachen malen. Dann basteln wir einen bunten Schwanz, und unser Drachen ist fertig", sagte Victoria Mele (6), die mit ihrer Zwillingsschwester Maria und Hedi Posth einen bunten Drachen bastelte. Und in der nächsten Woche steigen die Drachen zum ersten Mal in die Luft. "Wir müssen warten bis ein bisschen mehr Wind weht, dann gehen wir zusammen aufs Auersmacher Feld zum Drachensteigen", sagt Günter Werner. Er ist der Vorsitzende des Fördervereins und freut sich, wenn Aktionen wie diese den Bewohnern der St.-Barbara-Höhe so viel Freude machen.

In diesem Jahr steht noch die große Weihnachtsfeier an, und 2015 geht es gleich mit der Senioren-Kappensitzung auf der St.-Barbara-Höhe weiter.